untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 29. Juli bis 4. August 2019

Die Polizei führte am Teisendorfer Stettener Weg mehrfach Durchfahrtskontrollen durch. In einem Fernbus stellte die Grenzpolizei gleich fünf Aufenthaltsverstöße fest. Die Schienenfahnder erwischten einen international gesuchten Straftäter. Zwei gesuchte Bulgaren wurden bei Anger geschnappt. Bei einer Verkehrskontrolle in Berchtesgaden waren nur zwei Fahrer zu schnell. Ein Österreicher fuhr betrunken durch Laufen. Die Berchtesgadener Polizei führte eine Motorradkontrolle in Ramsau durch. Geschwindigkeitskontrollen gab es in Bayerisch Gmain (B20,BGL4) und Ainring (Adelstetten).

Teisendorf


Durchfahrtskontrollen am Stettener Weg


Am Dienstagvormittag führte die Polizei Freilassing Durchfahrtskontrollen am Stettener Weg in Teisendorf durch. Auf Grund der Baustelle am Teisendorfer Kreisel wurde durch die Gemeinde der Stettener Weg gesperrt, um Einsatzfahrzeuge einen schnellen Weg Richtung Oberteisendorf zu ermöglichen. Auf Grund der Enge der dortigen Straße könnte es in einem Einsatzfall zu einer erheblichen Zeitverzögerung für die Einsatzkräfte kommen, da ein Wenden oder Ausweichen am Stettener Weg bei Gegenverkehr nur schwer möglich ist. In einer ca. eineinhalbstündigen Kontrolle wurden bereits eine Vielzahl von Verstößen festgestellt, welche mit 20 € geahndet wurden. Die Polizei Freilassing wird auch in den kommenden Tagen immer wieder Kontrollen durchführen. Die Verkehrsteilnehmer werden eindringlich gebeten, sich an die bestehende Verkehrsregelung zu halten, und den Stettener Weg nicht zu befahren und den kleinen Umweg in Kauf zu nehmen.

Weitere Durchfahrtskontrolle am Stettener Weg


Am Donnerstag führte die Polizei Freilassing Durchfahrtskontrollen am Stettener Weg in Teisendorf durch. In einer ca. 30 minütigen Kontrolle wurden insgesamt sechs Verkehrsteilnehmer festgestellt, welche mit 20 € verwarnt wurden.

Die Polizei Freilassing wird auch in den kommenden Tagen immer wieder Kontrollen durchführen. Die Verkehrsteilnehmer werden eindringlich gebeten, sich an die bestehende Verkehrsregelung zu halten, und den Stettener Weg nicht zu befahren und den kleinen Umweg in Kauf zu nehmen.

Fünf Aufenthaltsverstöße in einem Fernbus


Gleich fünf Anzeigen nach dem Aufenthaltsgesetz war das Ergebnis einer Buskontrolle auf der A8, nähe Neukirchen.

Am Samstagabend kontrollierte eine Fahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Piding auf der A8, nähe Neukirchen, einen mazedonischen Reisebus, der im Linienverkehr zwischen Deutschland und Mazedonien pendelt.

Bei der Kontrolle wurde bei fünf Fahrgästen festgestellt, dass sie ihr Touristenprivileg auf fast den doppelten Zeitraum der erlaubten 90 Tage ausweiteten.

Die drei mazedonischen und zwei albanischen Männer wurden nach dem Aufenthaltsgesetz angezeigt und mussten zudem für die zu erwartende Strafe einen Geldbetrag hinterlegen. Anschließend waren sie aufgefordert die Bundesrepublik zu verlassen.

Ein weiterer Fahrgast wurde von der Staatsanwaltschaft Dortmund mit einer Aufenthaltsermittlung gesucht. In diesem Fall konnte die aktuelle Wohnadresse in seinem Heimatland festgestellt werden.

Mit einiger Verzögerung konnte der Bus seine Fahrt nach Mazedonien fortsetzen.

International gesuchter Straftäter festgenommen


Im Rahmen der Schienenfahndung gelang den Beamten der Bayerischen Grenzpolizei am Sonntag die Festnahme eines international gesuchten Mannes. Der ungarische Staatsbürger wurde bereits seit zwei Jahren von Serbien gesucht.

Am Sonntagmorgen kontrollierten die Schienenfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding die Fahrgäste eines Fernzuges in Richtung Budapest. Unter den Fahrgästen auch ein 47-jähriger Reisender, der sich laut Zugticket gerade auf dem Weg von Stuttgart nach Budapest befand.

Die Reise sollte mit der Kontrolle der Schleierfahnder auf Höhe Teisendorf ein abruptes Ende nehmen - bei der Überprüfung der Dokumente und dem damit verbundenen Abgleich seiner Personalien mit dem polizeilichen Fahndungsbestand, staunten die Fahnder nicht schlecht. Die serbischen Behörden waren bereits seit zwei Jahren auf der Suche nach dem Mann.

Der vormals serbische Staatsbürger, der mittlerweile die ungarische Staatsbürgerschaft angenommen hatte, wurde mittels internationalem Auslieferungshaftbefehl gesucht. Hintergrund für den Haftbefehl waren Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung mit schwerer Misshandlung sowie mehrere schwere Einbruchsdiebstähle.

Nach seiner sofortigen Festnahme und Verbringung in die Diensträume der Grenzpolizei Piding, wurde mit der Generalstaatsanwaltschaft Kontakt aufgenommen. Diese bestätigte die weitere Festhaltung des Ungarn. Im Laufe des Sonntags wurde er dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt und anschließend in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Dort heißt es nun für den 47-Jährigen abwarten, bis das Gericht über seine Auslieferung nach Serbien endgültig entschieden hat.

Anger


Gesuchten bulgarischen Straftäter festgenommen


Dienstagmittag kontrollierte eine Fahndungstreife der Grenzpolizeiinspektion Piding, auf der A8 bei Anger, einen Mercedes. Der bulgarische Fahrer befand sich nach eigenen Angaben gerade auf dem Weg in sein Heimatland.

Zunächst schien alles in Ordnung zu sein - bis bei der Überprüfung seiner Personalien der Fahndungscomputer Alarm schlug. Gegen den Bulgaren war vom Gericht wegen Trunkenheit im Verkehr eine Haftstrafe verhängt worden. Glücklicherweise war er im Besitz von ausreichend Barmitteln und so konnte er durch Zahlung eines vierstelligen Eurobetrags die 25-tägige Haftstrafe im letzten Moment abwenden.

In zweierlei Hinsicht erleichtert – zum einen im Wissen, in Deutschland nicht länger polizeilich gesucht zu werden, aber auch finanziell – konnte er seine Fahrt Richtung Bulgarien fortsetzen.

Weiteren Bulgaren geschnappt


Ein Mercedes weckte am Dienstagnachmittag das Interesse der Pidinger Schleierfahnder auf der A8. Deshalb entschlossen sich die Grenzpolizisten, den Pkw an der Anschlussstelle Anger einer Kontrolle zu unterziehen.

Ihr Interesse sollte sich, wie die anschließende Überprüfung des bulgarischen Fahrers zeigte, als begründet herausstellen. Laut Fahndungscomputer lag gegen den Mann ein offener Haftbefehl zur Strafvollstreckung wegen Trunkenheit im Verkehr vor.

Zu seinem Glück verfügte der Bulgare über genügend Bargeld und so konnte er die geforderte Geldstrafe in vierstelliger Höhe noch vor Ort bezahlen. Andernfalls hätte er eine 25-tägige Ersatzfreiheitsstrafe in einer Justizvollzugsanstalt antreten müssen.

Der Heimreise stand somit nichts mehr im Weg. Erleichtert war der Bulgare in zweierlei Hinsicht – zum einen finanziell aber auch im Wissen, zukünftig wieder unbehelligt ins Bundesgebiet einreisen zu können.

Berchtesgaden


Am 01.08.2019 in der Zeit von 22:00 bis 23:30 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden am Ortsausgang von Berchtesgaden eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Bei sehr geringen Verkehrsaufkommen mussten zwei Fahrzeugführer beanstandet werden. Es hat sich dabei jeweils um Geschwindigkeitsüberschreitungen gehandelt. Bei den erlaubten 30 Km/h waren Beiden mit gemessenen 53 Km/h unterwegs. Sie wurden jeweils mit 35 Euro verwarnt. Weitere Verstöße wurden nicht festgestellt. Erfreulicherweise waren alle Alkoholüberprüfungen unterhalb der 0,5 Promille.

Bayerisch Gmain


Geschwindigkeitskontrolle B20


Am 01.08.2019 wurde in der Zeit von 14.30 Uhr bis 20.00 Uhr in Bayerisch Gmain – B20 in Richtung Berchtesgaden kontrolliert. 1.697 Fahrzeugen fuhren durch die Kontrollstelle am Hallthurmer Berg. 119 Lenker wurden verwarnt und 27 angezeigt. Der Schnellste war bei erlaubten 50 km/h mit 87 km/h unterwegs.

Geschwindigkeitskontrolle BGL4


Am Sonntagnachmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall in der Zeit von 15 Uhr bis 16:30 Uhr eine Geschwindigkeitsüberwachung in der Großgmainer Straße in Bayerisch Gmain durch. Bei insgesamt mäßigen Verkehr musste lediglich ein Fahrzeugführer beanstandet werden. Dieser wurde innerorts mit 65 km/h gemessen und musste noch vor Ort ein Verwarnungsgeld bezahlen.

Ainring


Am Freitagvormittag wurden im Bereich der Bundesstraße 304 auf Höhe Adelstetten / Gemeinde Ainring, durch Beamte der Polizeiinspektion Freilassing Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

An der Kontrollstelle wurden mehrere Verkehrsteilnehmer beanstandet, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten.

Insgesamt fünf Verkehrsteilnehmer wurden hier mit Geschwindigkeiten von bis zu 72 km/h gemessen und infolge gebührenpflichtig verwarnt.

Laufen


Alkoholisiert gefahren

Am Abend des 03.08.19 wurde ein 32-jähriger Pkw-Lenker aus Österreich einer Verkehrskontrolle unterzogen. Durch die kontrollierenden Beamten der Polizeiinspektion Laufen wurde beim Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert über dem Grenzbereich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Autofahrer angezeigt. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500,- Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Ramsau


In den Vormittagsstunden des 04.08.2019 führten Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden ein Motorradkontrolle auf der B305 im Gemeindebereich von der Ramsau durch. Es wurde ein besonderer Augenmerk auf die Geräuschentwicklung und den technischen Zustand von den Motorrädern gelegt. Erfreulicher Weise hielten sich fast alle Motorradfahrer an die Vorschriften. Es musste lediglich ein Motorradfahrer beanstandet werden, da bei seinem Hinterreifen die erforderliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm nicht mehr gegeben war. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro und einen Punkt in Flensburg.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Laufen, GPI Piding

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Bglwiki