untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 17. bis 23. Januar 2022

Unter Drogeneinfluss und mit Marihuana reiste ein 37-Jähriger ein. Auch Drogen und zudem noch einen gefälschten Führerschein hatte ein 31-Jähriger dabei. Bei einer Lkw-Kontrolle in Bischofswiesen wurde bei einem Fahrer massive Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt. Im Zuge von Kontrollen in den Landkreisen BGL & TS wurde ein Lkw mit ungesicherter Ladung, ein Fahrer mit überlanger Fahrzeit und ein Pkw ohne Kennzeichen erwischt. Ein per Haftbefehl Gesuchter war mit einem unterschlagenen Pkw unterwegs. Die Geschwindigkeit wurde in Anger, Berchtesgaden, Marktschellenberg und Schneizlreuth überwacht. Mehrere Betrunkene wurden in Freilassing und Laufen gestoppt.

Marktschellenberg


Am Montag, 17.01.2022, wurde in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Kontrollort: B 305 Schnitzhofallee, Marktschellenberg, von 12:07 – 16:33 Uhr, erlaubte Höchstgeschwindigkeit 100 km/h.

Im genannten Zeitraum passierten 601 Fahrzeuge die Kontrollstelle, dabei waren 3 Fahrzeug so schnell unterwegs, dass sie mit einer Anzeige rechnen müssen. Gegen drei weitere Lenker wird eine gebührenpflichtige Verwarnung erlassen, der schnellste Fahrzeugführer wurde mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h gemessen, diese erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitung hat ein Fahrverbot zur Folge.

Anger


Am 18.01.2022 wurde in der Zeit von 07.15 Uhr bis 11.25 Uhr in Anger – St 2103 in Richtung Piding kontrolliert. 932 Fahrzeuge fuhren durch die Kontrollstelle. 10 Lenker wurden verwarnt und 6 angezeigt. Der Schnellste war bei erlaubten 70 km/h mit 108 km/h unterwegs.

Bad Reichenhall


Drogen im Blut und im Gepäck


Ein 37-jähriger ungarischer Staatsangehöriger reiste am 18.01.2022 auf der A8 von Salzburg kommend nach Österreich ein und wurde von der Bundespolizei einer Kontrolle unterzogen. Nachdem hierbei drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden und ein Drogentest positiv ausfiel, wurden seine mitgeführten Sachen durchsucht. Hierbei wurde neben einigen Gramm Marihuana auch noch geringe Mengen an Ecstasy und Amphetamin aufgefunden. Zuständigkeitshalber wurde die Grenzpolizei Piding informiert, welche mit dem Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Blutentnahme fuhr und eine Anzeige wegen des Fahrens unter Drogeneinflusses und der Einfuhr von Betäubungsmittel erstattete. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Die Weiterfahrt wurde jedoch aufgrund seines Drogenkonsums unterbunden.

Gefälschter Führerschein und Drogen im Gepäck


Am 18.01.2022, gegen 18.00 Uhr, kontrollierte eine Streifenbesatzung der Grenzpolizei Piding einen slowenischen Pkw, welcher sich auf der Autobahn A8 auf der Ausreise nach Österreich befand. Der Pkw-Lenker, ein 31-jähriger Iraker aus Slowenien, wies sich gegenüber der Polizeibeamten unter anderem mit einem internationalen Führerschein aus. Den Beamten fiel recht schnell auf, dass es sich bei besagtem Führerschein um ein Fantasiedokument handelt und verbrachten den Mann zur Dienststelle. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Fahrzeuges wurden zudem 0,3 g Marihuana, kreativ versteckt in einem Schachspiel, aufgefunden und sichergestellt. Der Mann wurde wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Urkundenfälschung, sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes angezeigt.

Berchtesgaden


Am Mittwoch um die Mittagszeit führten Beamte der PI Berchtesgaden auf der Roßfeldstraße (BGL9) im Ortsbereich von Oberau eine Lasergeschwindigkeitskontrolle durch.

Bei sehr geringem Verkehr mussten dann doch vier Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. Drei konnten mit bezahlen des Verwarnungsgeldes die Sache erledigen. Ein Fahrer der mit 71 km/h nach Abzug der Toleranz gemessen wurde, erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Bischofswiesen


Am Nachmittag des 19.01.2022 führten Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden eine Schwerverkehrskontrolle auf der B20 im Bereich Winkl durch. Es musste ein serbischer Fahrzeugführer mit seinem Sattelzug beanstandet werden. Bei diesem wurden massive Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt. Des Weiteren war die transportierte Ladung nur mangelhaft gesichert. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 703,50 Euro bezahlen. Des Weiteren musste er die Ladung nachsichern, ehe er seine Fahrt fortsetzen konnte.

Landkreise BGL & TS


Am Mittwoch, den 19.01.2022, führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zahlreiche Kontrollen auf der BAB A 8 München Ost durch. Unter anderem wurde gegen 11.20 Uhr bei Siegsdorf ein 28-jähriger Berufskraftfahrer aus der Türkei mit seinem Sattelzug bei Siegsdorf aus dem Verkehr gezogen. Grund hierfür war, dass sich die Plane des Aufliegers bereits verdächtig nach außen wölbte. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Türke tonnenweise Spielzeug geladen hatte, das nicht ausreichend gesichert war. Zahlreiche Kartons hatten sich bereits verschoben und drückten somit gegen die Plane. Weiterhin wurde am Auflieger ein schadhafter Reifen festgestellt, der unverzüglich gewechselt werden musste. Der Mann wurde mit einem entsprechenden Bußgeld belegt. Die Weiterfahrt wurde ihm bis zur Nachsicherung und dem Reifenwechsel untersagt.

Probleme mit der Ladungssicherung hatte auch ein 28-jähriger Berufskraftfahrer aus der Ukraine mit seinem polnischen Lastkraftwagen gegen 13.00 Uhr bei Teisendorf. Der Ukrainer hatte mehrere Tonnen Gewürze in sogenannten Big Packs geladen, die sich gänzlich ungesichert auf der Ladefläche befanden. Hinzu kam noch, dass der Ukrainer vor der Anhaltung den erforderlichen Mindestabstand von 50 Metern für den Schwerverkehr zum vorausfahrenden Fahrzeug auf der Autobahn nicht eingehalten hatte. Der Ukrainer durfte ein Bußgeld im dreistelligen Bereich hinterlegen. Auch ihm wurde die Weiterfahrt bis zu einer ordnungsgemäßen Sicherung seiner Ladung untersagt.

Die Weiterfahrt mit seinem Sattelzug wurde auch einem 57-jährigen Berufskraftfahrer aus Litauen gegen 15.00 Uhr bei Siegsdorf verwehrt. Der Litauer war mit einem Schwertransport, auf dem ein tonnenschweres Maschinenteil geladen war, unterwegs. Er verstieß bei seiner Fahrt gegen mehrere Auflagen der Ausnahmegenehmigung. So war zum einen sein mitgeführter Genehmigungsbescheid nicht lesbar. Und auch die vorgegebenen Geschwindigkeitsauflagen im Bereich von Brücken interessieren den Litauer nicht wirklich. Weiterhin war für den Ausnahme-Transport auch die Anwesenheit eines Beifahrers in der Zugmaschine vorgeschrieben. Dieser war bei der Kontrolle jedoch nicht feststellbar. Um das damit verbundene Bußgeldverfahren durchführen zu können, dufte der Ukrainer eine entsprechende Sicherheitsleistung hinterlegen. Und auch gegen die litauische Spedition wird ein entsprechendes Verfahren betrieben werden, da diese sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ordnungsgemäß agierenden Firmen verschaffte.

Bei Bad Reichenhall wurde zur gleichen Zeit ein 58-jähriger Berufskraftfahrer aus der Türkei mit seinem Sattelzug beanstandet. Der Türke war im gewerblichen Güterverkehr von Frankreich in die Türkei unterwegs. Bei seiner Fahrt verstieß dieser gegen zahlreiche Sozialvorschriften, darunter Überschreitungen bei der Tageslenkzeiten und Unterschreitung der täglichen Ruhezeiten. Und auch die Einzelgenehmigung für den Gütertransport war nicht ausreichend befüllt. Die Verstöße für den Berufskraftfahrer summierten sich auf 1.200 Euro. Für die türkische Spedition schlugen die Verstöße mit 2.000 Euro zu Buche.

Ein 24-jähriger Franzose mit seinem hochmotorisierten Pkw Jaguar ging einer Streife mit Videofahrzeug gegen 14.00 Uhr bei Teisendorf ins Netz. Die Fahrweise des Franzosen war unauffällig und regelkonform. Allerdings war an dem 600 PS-starken Fahrzeug kein vorderes Kennzeichen angebracht. Ein entsprechendes Bußgeld musste der Franzose an Ort und Stelle begleichen. Und auch das, im Innenraum mitgeführte, Kennzeichen musste er vor Antritt der Weiterfahrt am Fahrzeug anbringen. Weitere Schritte über die Zulassungsstelle werden folgen, zumal der Franzose mit seinem Fahrzeug und der vermeintlichen Beteiligung an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen im Jahr 2020 schon mal bei der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auffällig war.

Freilassing


Betrunkener Pkw-Fahrer am Samstagnachmittag


Am Samstag, gegen 16:45 Uhr, wurde ein 56-jähriger Einheimischer mit seinem Pkw in der Lindenstraße in Freilassing einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten konnten bei dem Fahrzeuglenker deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Zudem ergaben sich Hinweise, dass der Fahrer während der Fahrt Alkohol trank. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Betrunkener Pkw-Fahrer am Samstagabend


Am Samstag, dem 22.01.2022, wurde ein 38-jähriger Fahrzeuglenker gegen 20:45 Uhr in der Reichenhaller Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten der Polizeiinspektion Freilassing alkoholbedingte Auffälligkeiten fest. Der Fahrzeuglenker hatte glasige Augen und sprach undeutlich. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Der 38-Jährige musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus Freilassing unterziehen und wird wegen der Trunkenheit im Verkehr angezeigt. Die Fahrerlaubnis wurde ihm bis auf weiteres entzogen.

Alkoholisierte Fahrzeugführerin ohne Führerschein


Am Sonntag, den 23.01.2022, wurde eine 54-jährige einheimische Fahrzeuglenkerin in der Fischer-von-Erlach-Straße in Freilassing einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei ergaben sich Hinweise darauf, dass die Fahrerin alkoholisiert ist. Ein, vor Ort durchgeführter, Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ihr Pkw wurde verkehrssicher abgestellt.

Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass sich die Dame zunächst mit einem fremden Führerschein ausgewiesen hat und selbst keine Fahrerlaubnis mehr besitzt.

Sie erwarten nun Anzeigen aufgrund des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Missbrauchs von Ausweispapieren sowie der Trunkenheit im Verkehr

Ob der Besitzer des Fahrzeugs, mit dem die 54-jährige unterwegs war, von der Fahrt wusste ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.

Laufen


Am 21.01.2022 gegen 21.00 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Laufen Verkehrskontrollen am Marienplatz durch. Dabei konnte bei einem Fahrzeugführer, einem 56-jähriger Freilassinger, Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein anschließender freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich. Auf den Freilassinger kommen nun neben einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro noch ein Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg zu.

Schneizlreuth


Sonntagnachmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall eine Geschwindigkeitsmessung in der Ortsdurchfahrt von Weißbach a.d. Alpenstraße, B305, durch. Über einen Messzeitraum von 1½ Stunden und insgesamt schwachem Verkehr mussten trotzdem 9 Fahrzeuglenker beanstandet werden. Während davon 5 mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung davonkamen, musste gegen 4 Fahrer eine Bußgeldanzeige erstattet werden. Spitzenreiterin war dabei eine 61-jährige Lenkerin, die innerorts mit 78 km/h gemessen wurde.

Piding


Einen beachtlichen Fahndungserfolg konnte eine Fahndungsstreife der Grenzpolizei Piding um die Mittagszeit des 20.01.2022 für sich verbuchen.

Sie kontrollierten auf der BAB A 8, Fahrtrichtung Salzburg, auf Höhe der Tank-und Rastanlage Piding Süd, einen Pkw mit kroatischer Zulassung und lediglich mit dem Fahrer besetzt. Nachdem er die für seinen legalen Aufenthalt im Bundesgebiet notwendigen Personaldokumente vorgelegt hatte, überprüften die Beamten zunächst den Pkw. Bei einer gehaltenen Fahndungskontrolle stellte sich heraus, dass der Peugeot seit dem 19.01.2022 von den kroatischen Behörden zur Sicherstellung/Beschlagnahme als Beweismittel in einem Strafverfahren ausgeschrieben war. Es folgte eine routinemäßige Abfrage des Pkw-Lenkers. Hierbei wurden insgesamt zwei Fahndungsnotierungen festgestellt. Zum einen war er zur Aufenthaltsermittlung durch eine Staatsanwaltschaft, zum anderen wegen eines gegen ihn ausgestellten Strafvollstreckungshaftbefehls (1 Jahr Freiheitsstrafe) einer weiteren Staatsanwaltschaft ausgeschrieben. Nach der Festnahme des deutschen Staatsangehörigen wurde er samt Pkw zur Polizeidienststelle verbracht.

Ermittlungen in Bezug auf die Fahndungsausschreibung des Pkw ergaben, dass er diesen rechtmäßig in Kroatien bis 18.12.2021 angemietet hatte. Eine Verlängerung des Mietvertrages wurde via Facebook zwar beantragt, allerdings nie bezahlt. Somit wurde der Pkw samt Fahrzeugpapieren und Schlüssel sichergestellt.

Nach Anzeigenaufnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Fahrzeugführer in eine Justizanstalt zur Verbüßung seiner Freiheitsstrafe eingeliefert.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Laufen, GPI Piding, VPI Traunstein

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
Juli 2022
MoDiMiDoFrSaSo
27282930123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
1234567
Bglwiki