untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 7. bis 13. Juni 2021

Auf der Autobahn führte die Verkehrspolizei einen Aktionstag zum Überholverbot durch. Am kleinen Walserberg wurde ein Gesuchter unter Drogeneinfluss festgenommen. Ein 39-Jähriger fuhr alkoholisiert von München nach Freilassing. In Laufen fanden Gurt und Handykontrollen statt. Am Wochenende hatte die Bundespolizei neun Haftbefehle vollstreckt und dabei fünf Gesuchte ins Gefängnis gebracht. Auch am Wochenende fanden die Schleierfahnder falsche oder fehlende Dokumente und geringe Mengen Rauschgift. Geschwindigkeitskontrollen gab es in Bad Reichenhall und Berchtesgaden.

Berchtesgaden


Am Mittwochvormittag führte die Polizeiinspektion Berchtesgaden eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Von-Hindenburg-Allee (30er Zone) in Berchtesgaden durch. Im Zeitraum zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr, mussten zwei Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit beanstandet werden. Beide wurden vor Ort mit einem Verwarnungsgeld verwarnt. Alle übrigen Verkehrsteilnehmer hielten sich vorschriftsmäßig an die erlaubten 30 km/h.

Landkreise BGL & TS


Aktionstag Überwachung Überholverbot der VPI Traunstein
Am Mittwoch, den 09.06.2021, führte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der BAB A 8 Ost einen Aktionstag „Überwachung Überholverbot“ durch.

Fahrzeuglenker, für deren Fahrzeuge eigentlich ein Überholverbot im Bereich dieser Steigungen, wie dem Angerer Berg, dem Teisenberg oder dem Bergener Talübergang, gilt, bringen den Verkehrsfluss durch Missachtung desselbigen immer wieder zum Stocken oder zwingen anderen Verkehrsteilnehmer gar zu gefährlicheren Manövern.

Dass auch die Polizei hiervon nicht gefeit ist, zeigt folgendes Beispiel: ein 21-jähriger Kraftfahrer aus Slowenien setzte gestern, kurz vor 06.00 Uhr, mit seinem Sattelzug am Bergener Talübergang auf der Richtungsfahrbahn Salzburg zum Überholen eines anderen Sattelzuges an und scherte unmittelbar vor dem uniformierten Streifenfahrzeug der Autobahnpolizei aus, um auf den linken Fahrstreifen zu wechseln. Ein Zusammenstoß konnte nur durch eine Vollbremsung des Streifenwagens vermieden werden.

Der slowenische Berufskraftfahrer wurde im Anschluss an seine Aktion mit einem entsprechenden Bußgeld belegt.

Am Aktionstag wurden insgesamt 29 Fahrzeuglenker aus aller Herren Länder mit ihren Fahrzeugen, zumeist Sattelzüge und Lkw-Anhänger-Gespanne, wegen Überholens im Überholverbot zur Anzeige gebracht. In der Regel wurden sie mit einem Bußgeld in Höhe von 70,- Euro belegt. Ausländische Verkehrsteilnehmer durften das entsprechende Bußgeld gleich an Ort und Stelle hinterlegen.


Damit aber nicht genug: ein 30-jähriger Berufskraftfahrer aus Österreich wurde mit seinem Lkw-Anhänger-Zug zudem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Er konnte für den Anhängerbetrieb nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse nachweisen.

Des Weiteren wurden einem 33-jährigen Kraftfahrer aus Rumänien und einem 34-jährigen Kraftfahrer aus Bosnien die Weiterfahrt mit ihren Sattelzügen untersagt, da deren Reifen an den Aufliegern erhebliche Beschädigungen aufwiesen, so dass zunächst ein Reifenwechsel erforderlich war.

Die hohe Zahl der Beanstandung am Aktionstag verdeutlicht auch die Berechtigung solcher Kontrollen. In den nächsten Wochen und Monaten wird mit deshalb auch mit gleichgelagerten oder ähnlichen Kontrollaktionen seitens der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zu rechnen sein.

Bad Reichenhall


Mit Haftbefehl gesucht und unter Drogeneinfluss am Steuer


Bundespolizisten kontrollierten am Mittwoch kurz nach Mitternacht einen 34-Jährigen, der in einem Mietwagen mit Schweizer Zulassung auf der B21 unterwegs war. Als die Grenzfahnder die Personalien des Tschechen überprüften, erkannten sie, dass die Staatsanwaltschaft Passau mit Haftbefehl nach dem Reisenden suchte. Er war im Jahr 2019 wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt und, nach einigen Monaten hinter Gittern, abgeschoben worden. Da er nun verbotenerweise erneut nach Deutschland einreiste, muss der Verurteilte auch den Rest seiner Strafe absitzen – 344 Tage.

Außerdem fanden die Bundespolizisten in seinem Pkw im Fußraum des Fahrersitzes eine Pfeife mit Drogenanhaftungen. Ein freiwillig durchgeführter Urintest verlief positiv auf Metamphetamin. Die Beamten informierten die für Rauschgift- und Straßenverkehrsdelikte zuständige Polizei Bad Reichenhall, welche den 34-Jährigen zur Blutprobenentnahme in ein Krankenhaus brachte.

Anschließend lieferten Bundespolizisten den Tschechen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Während er dort seine Strafe verbüßt, ermittelt die Polizei Bad Reichenhall wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel gegen den 34-Jährigen.

=== Geschwindigkeitskontrolle am Antoniberg ==
Am 10.06.2021 wurde in der Zeit von 08.25 Uhr bis 12.45 Uhr in Bad Reichenhall – Antoniberg in Richtung Bad Reichenhall kontrolliert. 717 Fahrzeuge fuhren durch die Kontrollstelle. 76 Lenker wurden verwarnt und 15 angezeigt. Der Schnellster war bei erlaubten 60 km/h mit 112 km/h unterwegs. Diesen erwarten nun Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot und eine empfindliche Geldbuße.

Freilassing


Am 10.06.2021 wurden mehrere Verkehrskontrollen durch die Beamten der Polizeiinspektion Freilassing durchgeführt. Gegen 22:00 Uhr, wurde ein Ford Pickup, in der Georg Wrede-Straße in Freilassing einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer seine Reise von München aus begonnen hat. Bei dem 39-jährigen Mann konnten die Beamten Alkoholgeruch feststellen. Auf Vorhalt stimmte der einen freiwilligen Atemalkoholtest zu. Dieser zeigte einen deutlichen Wert über dem Erlaubten.

Der Fahrzeugführer wurde mit zur Polizeiinspektion genommen, wo ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser bestätigte das vorausgegangene Ergebnis. Der Fahrzeugführer muss jetzt mit einer Geldbuße, 1 Monat Fahrverbot und Punkte in der Verkehrssünderdatei rechnen.

Laufen


Am Donnerstag in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr wurden im Stadtgebiet Laufen Gurt- und Handykontrollen durchgeführt. Hier wurden acht Verkehrsteilnehmer ohne angelegten Sicherheitsgurt festgestellt und mit 30.- Euro verwarnt. Ein Fahrzeugführer telefonierte während der Fahrt. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 100.- Euro.

Bad Reichenhall & Freilassing


Die Bundespolizei hat am vergangenen Wochenende (11.-13. Juni) bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg neun offene Haftbefehle vollstreckt und dabei fünf Gesuchte ins Gefängnis gebracht.

Am Freitagmorgen stoppten Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle am Walserberg einen 23-Jährigen in einem Reisebus. Als die Beamten die Personalien des Bosniers überprüften, erkannten sie, dass die Staatsanwaltschaft Passau wegen Betrugs mit Untersuchungshaftbefehl nach ihm suchte. Die Grenzfahnder brachten den jungen Mann in ein Gefängnis, wo er nun auf seine Gerichtsverhandlung wartet.

Kurz darauf überprüften die Beamten bei einer Reisebuskontrolle die Personalien eines 74-jährigen Deutschen. Dabei stellten die Bundespolizisten fest, dass die Staatsanwaltschaft Augsburg mit zwei Haftbefehlen nach dem Reisenden suchte. Der 74-Jährige war wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er nie bezahlt hatte. Da sich der Mann zudem in einem Bußgeldverfahren uneinsichtig zeigte, muss er nun für insgesamt 54 Tage hinter Gitter.

Am Samstag verhafteten Bundespolizisten am Walserberg einen 42-jährigen Rumänen, der in einem Pkw mit österreichischer Zulassung unterwegs war. Die Staatsanwaltschaft Passau suchte wegen gefährlicher Körperverletzung nach dem Autofahrer. Er muss nun eine sechsmonatige Freiheitsstrafe absitzen.

Schließlich brachten Bundespolizisten am Sonntag bei Grenzkontrollen auf der A8 einen wegen Diebstahls gesuchten 40-jährigen Kosovaren in Untersuchungshaft sowie einen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verurteilten 27-jährigen Slowaken für einen Monat hinter Gitter.

Die drei übrigen am Wochenende auf der A8 Festgenommenen konnten ihre Justizschulden vor Ort begleichen und durften ihre Reise anschließend fortsetzen.

Piding


Im Zeitraum des Wochenendes vom 11.06.2021 bis einschließlich 13.06.2021 bewiesen Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding wieder mehrfach den richtigen Riecher. Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit konnten mehrere Straftaten erkannt und verfolgt werden. Darunter konnte bei einem 35-jährigen, syrischen Staatsangehörigen ein gefälschter Führerschein aus den vereinigten Arabischen Emiraten festgestellt und aus dem Verkehr gezogen werden.

Auch bei einem 32-jährigen afghanischen Staatsangehörigen konnte ein gefälschtes Dokument aufgefunden werden. Bei dem in Folge sichergestellten, internationalen Führerschein handelte es sich um ein sogenanntes Fantasiedokument, da bei fehlender Authentizität der Eindruck eines gültigen Dokuments erweckt werden sollte. Nach Beendigung sämtlicher Maßnahmen setzte der in Deutschland wohnhafte Mann die Weiterreise auf dem Beifahrersitz fort.

Gleich gar keine gültige Fahrerlaubnis konnte ein 28-jähriger Bulgare vorweisen. Der einen Pkw mit bulgarischer Zulassung lenkende junge Mann, konnte lediglich einen britischen Lernführerschein vorweisen, welcher jedoch hier zu Lande keine Gültigkeit besitzt. Der Fahrzeugführer musste nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten ebenfalls auf den Beifahrersitz weichen, durfte seine Reise jedoch weiter fortsetzen.

Bei weiteren Kontrollen konnten bei einem 27-jährigen Österreicher sowie einem 56-jährigen französischen Staatsbürger zudem geringe Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt werden. Beide wurden nach erfolgter Sachbearbeitung auf freien Fuß belassen.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Laufen, GPI Piding, VPI Traunstein, Bundespolizei Freilassing

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
August 2021
MoDiMiDoFrSaSo
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Bglwiki