untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 23. bis 29. November 2020

Entlang der Autobahn erwischten die Schleierfahnder mehrere Personen ohne Fahrerlaubnis. Ein Serbe reiste mit einem getarnten Elektroschocker ein. In Berchtesgaden fuhr ein Betrunkener direkt vor der Polizei in Schlangenlinien. Zwischen Anger und Piding vollzogen die Schleierfahnder mehrere Haftbefehle und entdeckten ein gefälschtes Dokument. Die Geschwindigkeit wurde in Laufen, Marktschellenberg, Schneizlreuth und Schönau a.K. gemessen.

Schönau a.K.


Am Dienstagvormittag führten Beamte der PI Berchtesgaden eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B20 in Schönau am Königssee durch. Erfreulicherweise musste nur ein Verkehrsteilnehmer verwarnt werden. Er war mit 93 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs.

Anger, Bad Reichenhall, Piding & Teisendorf


Mittlerweile werden die Beamten der Grenzpolizei Piding mit dem Phänomen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis fast schon täglich konfrontiert – oftmals sogar mehrmals. In manchen Fällen haben die vorgelegten Dokumente keine Gültigkeit, einige Fahrzeugführer besitzen schlicht keine Fahrerlaubnis und wieder andere versuchen die Beamten mit falschen Dokumenten hinters Licht zu führen.

Bereits am Montagabend wurde ein in Deutschland wohnhafter Albaner auf der A8, Höhe Piding, kontrolliert. Nach seinem Führerschein befragt, händigte dieser seine albanische Fahrerlaubnis an die Fahnder aus. Da er aber, wie eine Überprüfung ergab, seinen festen Wohnsitz seit annähernd zwei Jahren im Bundesgebiet behauptet, berechtigte ihn seine ausländische Fahrerlaubnis aus einem Nicht-EU-Staat mittlerweile nicht mehr zum Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland.

Genau aus demselben Grund wurde fast zeitgleich einem Serben auf Höhe Anger die Weiterfahrt untersagt. Beide wurden wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Dienstagnacht führte die Kontrolle eines in der Landeshauptstadt zugelassenen Pkw auf der A8, Höhe Teisendorf, zu einem Treffer. Der Fahrzeuglenker, ein 31-jähriger Kroate, wies zwar einen kroatischen Führerschein vor, jedoch ergab die Überprüfung, dass dem Mann die Fahrerlaubnis wegen einer Trunkenheitsfahrt in Deutschland entzogen worden war. Der kroatische Führerschein wurde ihm damals zwar belassen, jedoch ohne Gültigkeit für Deutschland. Auch für ihn war die Weiterfahrt beendet und eine Anzeige war die Folge.

Erneut fast zeitgleich wurde der Grenzpolizei Piding seitens der Bundespolizei ein 42-jähriger Kosovare übergeben, nachdem sich bei der Einreisekontrolle auf der A8 der Anfangsverdacht ergab, dass es sich bei dem vorgelegten kosovarischen Führerschein um eine Totalfälschung handelt. Dieser Verdacht bestätigte sich, weshalb der Mann wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wurde.

Piding


Nach erfolgter Einreise über die A8 wurde am Sonntag ein serbischer Pkw durch eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding, an der Anschlussstelle Piding-Nord, einer Kontrolle unterzogen.

Auf den ersten Blick schien soweit alles in Ordnung und der 58-jährige Serbe konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Auch der Inhalt seines auf dem Beifahrersitz abgestellten Rucksackes, wirkte zunächst alltäglich. Lediglich eine darin befindliche Taschenlampe erweckte das Interesse der Schleierfahnder.

Bei einer genaueren Inaugenscheinnahme dieser wurde festgestellt, dass es sich nicht um eine Taschenlampe, sondern um einen getarnten Elektroschocker handelt, der über keinerlei Prüfzeichen verfügte. Der Besitz und das Führen eines solchen Gegenstandes sind in Deutschland verboten.

Der 58-Jährige wurde noch an Ort und Stelle polizeilich einvernommen und der Elektroschocker sichergestellt. Anschließend konnte der Serbe seine Besuchsreise in Deutschland fortsetzen. Er wird diesbezüglich demnächst Post von der Staatsanwaltschaft erhalten.

Schneizlreuth


Am 25.11.2020 wurde in der Zeit von 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr in Schneizlreuth – B21 in Richtung Bad Reichenhall kontrolliert. Bei einem Durchlauf von 963 Fahrzeugen wurden 25 Lenker verwarnt und 2 angezeigt. Der Schnellste war bei erlaubten 50 km/h mit 76 km/h unterwegs.

Berchtesgaden


Am Freitagabend gegen 21.40 Uhr befuhr ein 46-jähriger Einheimischer mit seinem Pkw die Bergwerkstraße in Berchtesgaden unmittelbar vor einer Polizeistreife der örtlichen Polizei. Da der Fahrzeuglenker in auffälligen Schlangenlinien fuhr, wurde er zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Der Grund der Schlangenlinienfahrt war schnell klar. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Der Führerschein wurde dem 46-jährigen abgenommen. Er wurde wegen Trunkenheit im Verkehr bei der Staatsanwaltschaft Traunstein angezeigt.

Laufen


In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Beamte der VPI Traunstein auf der B20 im Bereich Laufen eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. In der Zeit von 19:15 Uhr bis knapp 01:00 Uhr wurden auf Höhe Triebenbach insgesamt 243 Fahrzeuge überprüft. 11 Fahrzeugführer mussten beanstandet werden, weil sie bei den erlaubten 100 km/h zu schnell durch den Radarstrahl gefahren sind. Sieben Autofahrer konnten verwarnt und vier mussten angezeigt werden. Der Schnellste wurde mit 139 km/h geblitzt wurden, ihn erwartet ein nicht unerhebliches Bußgeld.

Anger & Piding


Piding – Haftbefehle vollzogen


Insgesamt zwei Haftbefehle zur Erzwingungshaft lagen gegen einen 34-jährigen rumänischen Staatsangehörigen vor, als er auf seiner Reise in Richtung Österreich auf der A 8 Ost, Höhe der Tank- und Rastanlage Piding-Süd, von einer Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding kontrolliert wurde. Nach eingehender Prüfung stellten die Beamten fest, dass beide Haftbefehle von der Staatsanwaltschaft Hannover erlassen wurden. Es handelte sich hierbei um jeweils kleinere Verstöße, die sich der junge Mann vorhalten lassen musste. Durch die Zahlung eines geringen Geldbetrages konnte er die Haftbefehle abwenden.

Piding – Verfälschtes Kfz-Dokument vorgelegt


Nicht ordnungsgemäß zugelassen, nicht versichert und am Fahrzeugschein radiert. Diese Delikte werden einem 36-jährigen kosovarischen Staatsangehörigen vorgeworfen, als er mit seinem vor kurzem erworbenen Pkw von Frankreich aus in Richtung Heimat reisen wollte und von den Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Piding kontrolliert wurde. Bei der Überprüfung des von ihm vorgelegten französischen Fahrzeugscheines wurden Manipulationen (Radierungen) festgestellt. Der Grund hierfür dürfte in den Einfuhrbestimmungen für Gebrauchtwägen in der Republik Kosovo zu finden sein. Ob der bei der Kontrolle von ihm benutzte Pkw auch ordnungsgemäß versichert bzw. zugelassen war, muss erst im Laufe weiterer Ermittlungen in Absprache mit den französischen Behörden ermittelt werden. Das verfälschte Dokument wurde sichergestellt und wird zusammen mit der Anzeige an die Staatsanwaltschaft Traunstein weitergeleitet. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden.

Anger – Zwei Haftbefehle vollzogen


Neben einer Vielzahl von Fahndungstreffern, bei denen unterschiedlichen Strafverfolgungsbehörden die Grundlage für Vollstreckungsmaßnahmen geschaffen wurde, bearbeiteten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding auch zwei Haftbefehle.

Im ersten Fall war es ein 48-jähriger ungarischer Staatsangehöriger, der nach seiner Einreise ins Bundesgebiet ins Visier der Schleierfahnder geriet. Bei einer anschließenden Kontrolle im Bereich Anger wurde festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl einer bayerischen Staatsanwaltschaft bestand. Der Mann wurde zunächst festgenommen, da er die Geldstrafe zunächst nicht bezahlen konnte. Erst nachdem seine Frau eine Blitzüberweisung in Ungarn veranlasste, konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen.

Im zweiten Fall handelte es sich um einen 34-jährigen moldauischen Staatsangehörigen, der im Zuge einer Kontrolle eines britischen Pkw festgestellt wurde. Der Mann hatte einen Strafbefehl einer bayerischen Staatsanwaltschaft missachtet und die geforderte Geldstrafe nicht bezahlt, weshalb er nun zur Festnahme ausgeschrieben war. Um die drohende Haft abzuwenden musste der Mann einen mittleren 4-stelligen Betrag bar einzahlen. Anschließend konnte er in seine Heimat weiterreisen.

Marktschellenberg


Am Freitag, 27.11.2020, wurde in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Kontrollort: Marktschellenberg, B 305 – Schnitzhofallee, von 07.15 – 12.30 Uhr, erlaubte Höchstgeschwindigkeit 100 km/h.

Im genannten Zeitraum wurden 760 Fahrzeuge in Fahrtrichtung Marktschellenberg gemessen, dabei müssen 10 Pkw-Lenker mit einem Verwarnungsgeld rechnen, zwei Fahrzeugführer waren so schnell unterwegs, dass gegen sie Anzeige erstellt wird. Die höchste Geschwindigkeit an der Messstelle betrug an diesem Tag 128 km/h.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Laufen, GPI Piding

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
März 2021
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
Bglwiki