untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 10. bis 16. Februar 2020

Bei einem 23-Jährigen fand die Grenzpolizei Marihuana und Dopingmittel. Auch bei einem 21-Jährigen fanden die Schleierfahnder Marihuana. In Berchtesgaden kontrollierte die Polizei wieder das Durchfahrtsverbot am Schlossplatz. Die Geschwindigkeit wurde in Berchtesgaden, Marktschellenberg, Laufen und Petting überwacht. Am Freilassinger Grenzübergang reiste ein stark betrunkener Pkw-Fahrer mit Heroin ein. Aufgrund der Faschingszeit führte die Laufener Polizei umfangreiche Verkehrskontrollen in ihrem Einsatzgebiet durch.

Berchtesgaden & Marktschellenberg


Am Montag, 10.02.2020 wurden in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zwei Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.


1. Kontrollort: Berchtesgaden, B 305, von 07.20 – 09.00 Uhr, erlaubte Höchstgeschwindigkeit 70 km/h

Bei einem Durchlauf von 192 Fahrzeugen musste erfreulicherweise kein Pkw-Lenker beanstandet werden, alle Fahrzeuge bewegten sich noch unterhalb der Beanstandungsquote.


2. Kontrollort: Marktschellenberg, B 305, von 09.15 -12.30 Uhr, erlaubte Höchstgeschwindigkeit 100 km/h

Bei 448 gemessenen Fahrzeugen müssen zwei Pkw-Lenker mit einer Verwarnung rechnen, weitere zwei waren so schnell unterwegs, dass eine Anzeige erstattet werden muss. Der schnellste Pkw wurde mit einer Geschwindigkeit von 143 km/h gemessen.

Piding


In der Nacht auf Dienstag, kurz nach Mitternacht, stoppte eine Streife der Fahnder einen 23-jährigen gelernten Kellner in seinem kleinen italienischen „Flitzer“, einem Fiat 500, an der Autobahnausfahrt Piding-Nord. Der niederländische Pkw war kurz zuvor über den Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn ins Bundesgebiet eingereist. Während der Kontrolle äußerte der junge Mann, dass er sich auf der Rückfahrt von Tschechien zu seiner Saisonarbeitsstelle in Tirol befindet. Knapp 100 Gramm „Gras“ vom „Feinsten“ - also in Topqualität - hatte der 23-Jährige in seiner Sporttasche verstaut. Ein Fläschchen mit verbotenen Anabolika, das der Kampfsportler zur illegalen Leistungssteigerung mitführte, stellten die Fahnder ebenfalls sicher (siehe Bild). Die „Drogenmitbringsel“ waren wohl nicht nur für ihn sondern auch für seine Kollegen in der Gastronomie bestimmt.

Die anschließende intensive Fahrzeugdurchsuchung erbrachte - bis auf die Ampulle mit Testosteron - keine weiteren strafbewährten Substanzen. Zur Bestimmung des für die Strafbemessung maßgeblichen bzw. exakten Wirkstoffgehalts werden die sichergestellten Drogen zur chemischen Analyse an ein Fachlabor übersandt.

Da Alkohol- und Drogentest beim Fahrzeuglenker negativ ausfielen, sowie die Tatsache, dass der ehemalige „Mixed-Martial-Arts-Kämpfer“ keinerlei Vorstrafen innehatte, bewahrte ihn vor der Untersuchungshaft. Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie dem Anti-Doping-Gesetz, einhergehend mit einer hohen Geldstrafe bleiben dem jungen Mann jedoch nicht erspart.

Anger


Am Donnerstag, um die Mittagszeit, fiel dem geübten Auge der Fahnder ein etwas heruntergekommener Pkw mit österreichischer Zulassung auf, welcher nach erfolgter Einreise in Richtung München unterwegs war. Der mit einem 21-jährigen Mann besetzte Pkw wurde in Anger von den Polizeibeamten kontrolliert. Er gab an, für ein paar Tage in den Skiurlaub zu fahren und versicherte weder gefährliche Gegenstände noch Betäubungsmittel mit sich zu führen. Komisch war jedoch, dass er außer den Skiern kaum Gepäck, Bargeld oder sonstige EC-Karten mit sich führte. Bei einem Blick in den auf der Rückbank befindlichen Rucksack, wurde von den Beamten eine Plastiktüte mit knapp 100g „Gras“ entdeckt (siehe Bild). Die Drogen waren vermutlich auch dazu gedacht, den Skiurlaub des jungen Rumänen zu finanzieren.

Bei der intensiven Durchsuchung des Fahrzeuges wurden keine weiteren Betäubungsmittel festgestellt. Der Fahrer des Pkws stand während der Fahrt nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss und ist laut polizeilichen Auskunftssystems in Deutschland strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten. Nach Beendigung der Anzeigenbearbeitung gemäß Betäubungsmittelgesetz wurde der Beschuldigte auf freien Fuß gesetzt. Im Falle einer Verurteilung muss der junge Schweißer mit einer hohen Geldstrafe rechnen.

Berchtesgaden


Überwachung des Durchfahrtsverbots Schlossplatz


Am 12.02.2020, in der Zeit von 11 -12 Uhr wurde das Durchfahrtsverbot vom Schlossplatz in Berchtesgaden durch Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden überwacht. In dieser Zeit mussten insgesamt 8 Fahrzeugführer mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 20 Euro verwarnt werden. Es wird noch einmal auf das Durchfahrtsverbot in der Zeit von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr hingewiesen.

Geschwindigkeitskontrolle in der Von-Hindenburg-Allee


Am 13.02.2020, in der Zeit von 22:00 bis 23:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden am Ortsausgang von Berchtesgaden eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Zwei Fahrzeuglenker mussten mit 25 Euro verwarnt werden. Sie waren anstatt der erlaubten 30 Km/h mit 44 bzw. 45 Km/h gemessen worden. Erfreulicherweise waren alle Alkoholüberprüfungen bei 0,00 Promille.

Freilassing


Am 15.02.2020 wurde am Grenzübergang Saalbrücke (B304) in Freilassing durch die Bundespolizei ein 33-jähriger Pkw-Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Der Mann war von Salzburg aus in das Bundesgebiet eingereist. Dabei wurde bei dem kroatischen Staatsangehörigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Zuständigkeitshalber wurde die Polizei Freilassing hinzugezogen. Diese fand bei dem Freilassinger zusätzlich eine geringe Menge Heroin. Im Krankenhaus wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und dem Schmuggel von Betäubungsmitteln.

Laufen & Petting


Am Donnerstag im Zeitraum von 14.45 Uhr bis 16.15 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsmessung auf der Staatsstraße 2103 durchgeführt. Hierbei mussten lediglich zwei Fahrzeugführer beanstandet werden. Der Schnellste war ein österreichischer Audi-Fahrer, der mit 132 km/h in Richtung Laufen unterwegs war.

Faschingskontrollen der Laufener Polizei


Laufen - Tittmoning - Waging - Wonneberg: Die Laufener Polizei führte über das Wochenende, insbesondere in der Nacht von Samstag auf Sonntag, umfangreiche Verkehrskontrollen durch. Ziel war es, eine der Hauptunfallursachen, die Trunkenheit im Verkehr, auch zur Faschingszeit zu bekämpfen.

Insgesamt wurden ca. 50 Verkehrsteilnehmer angehalten und kontrolliert - mit äußerst positivem Ergebnis. Die Fahrzeugführer lagen mit ihren Atemalkoholwerten allesamt im Bereich des Erlaubten. Vielfach war festzustellen, dass die im Fahrzeug befindlichen Seeräuber, Kaninchen, Cowboys, Astronauten und ähnliche zwar durchaus dem Alkohol zugesprochen hatten - fahren jedoch durfte ein nüchterner Veranstaltungsgast oder ein als Chauffeur bestellter Familienangehöriger. Auch sonstige Vorschriften wie die Gurtpflicht wurden weitgehend beachtet.

Wehrmutstropfen der Kontrollaktion war ein 29-jähriger Waginger, der nicht bei einer Faschingsveranstaltung, sondern nach seinem Sporttraining sein Flüssigkeitsdefizit mit einem Bier zu viel ausgeglichen hatte. Er wurde um 01:30 Uhr mit seinem Pkw in Otting angehalten. Bei der Kontrolle ergab sich eine Alkoholisierung von deutlich über 0,5 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren mit zu erwartendem Fahrverbot wurde eingeleitet.

red/Pressemitteilungen Polizei Berchtesgaden, Freilassing, Laufen, GPI Piding
Bilder © GPI Piding
verkehrskontrolle kw07 00 verkehrskontrolle kw07 01

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
März 2020
MoDiMiDoFrSaSo
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Bglwiki