untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 14. bis 20. Oktober 2019

Die Grenzpolizei nahm bei Anger einen gesuchten Urkundenfälscher fest. Gleich 27 Lkw wurden bei einer großangelegten Kontrolle des Nachtfahrverbots in Bad Reichenhall gestoppt. Eine Kleinmenge Marihuana fanden die Schleierfahnder bei einem Österreicher. Auf der BGL1 war ein Einheimischer alkoholisiert unterwegs. Im Grenzgebiet stellte die Grenzpolizei mehrere Verstöße wie Drogen und einen gefälschten Führerschein fest.

Anger


Am 15.10.2019, gegen 01.30 Uhr, kontrollierte eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding einen Pkw BMW mit österreichischer Zulassung, welcher unmittelbar zuvor über den Grenzübergang Bad Reichenhall Autobahn ins Bundesgebiet eingereist ist. Der Pkw-Lenker, ein 35-Jähriger, befand sich zum Kontrollzeitpunkt an der Autobahnausfahrt Anger allein im Pkw.

Bei der polizeilichen Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn ein aktueller Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Passau wegen Urkundenfälschung vorlag. Demnach wurde er zu einer Freiheitsstrafe von 88 Tagen, ersatzweise zur Bezahlung eines vierstelligen Geldbetrages, verurteilt. Er selbst führte nicht genügend Barmittel zur Abwendung des Haftbefehls mit sich. Nachdem ihm ein Telefonat seitens der Beamten gestattet wurde, versuchte sein Vater, den fälligen Betrag aufzubringen.

Bad Reichenhall


Am Dienstag, 15.10.19 fand eine groß angelegte Kontrolle des Nachtfahrverbotes auf der B 21 am Festplatz in Bad Reichenhall statt (siehe Bild).

Beamte der Polizei Bad Reichenhall wurden dabei von Beamten der Grenzpolizei Piding, der Verkehrspolizei Traunstein, sowie der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein unterstützt. An der Kontrolle nahmen auch Vertreter des Landratsamtes Berchtesgadener Land und der Stadt Bad Reichenhall teil, welche die Ausnahmegenehmigungen kontrollierten.

Bei der Kontrolle in den frühen Morgenstunden wurden 27 Verstöße gegen das Nachtfahrverbot festgestellt. Sechs Fahrer hatten eine Ausnahmegenehmigung und durften weiterfahren. Alle beanstandeten Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Zusätzlich durften diese erst um 06.00 Uhr ihre Fahrt wieder aufnehmen. Ein Lkw war zusätzlich mit 56 t statt 40 t deutlich überladen

Die Polizei wird auch weiterhin Stichpunktartig das Nachtfahrverbot auf der B 21 kontrollieren.

Piding


Den richtigen Riecher bewiesen, im wahrsten Sinn des Wortes, Beamte der GPI Piding bei der Kontrolle eines Wiener Pkw.

Der Pkw war einer Streifenbesatzung am frühen Donnerstagmorgen auf der BAB in Richtung Salzburg fahrend aufgefallen und wurde an der Tankrastanlage Piding-Süd angehalten.

Bereits beim Öffnen der Fahrzeugtüren wurde von den Beamten deutlicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeuginneren wahrgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde im Handschuhfach des Pkw eine kleine Plastiktüte mit einer Kleinmenge Marihuana aufgefunden. Der Beifahrer, ein 27-jähriger Österreicher, gab an, dass die Sachen ihm gehören.

Das Rauschgift wurde sichergestellt und der Mann konnte nach Anzeigenaufnahme seine Reise fortsetzen. Er wird jedoch in den nächsten Wochen Post von der Staatsanwaltschaft Traunstein erhalten.

Schönau


Die Polizeiinspektion Berchtesgaden führte am Samstagabend, den 19.10.2019, allgemeine Verkehrs- und Alkoholkontrollen in Schönau am Königssee durch. Um kurz nach 21:00 Uhr wurde ein 21-jähriger Schönauer in der Waldhauserstraße (BGL1) einer Kontrolle unterzogen. Er befand sich gerade mit seinem Pkw auf dem Nachhauseweg. Den kontrollierenden Beamten fiel bei der Ansprache Alkoholgeruch auf. Daraufhin wurde ein Alkoholtest durchgeführt der einen Wert von knapp über 0,5 Promille ergab. Die Weiterfahrt musste vor Ort unterbunden werden. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und den jungen Herrn erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit 2 Punkten in Flensburg, einem Monat Fahrverbot und einem Bußgeld von 500 Euro.

Grenzgebiet


Gefälschter Führerschein und Marihuana


Am Abend des 19.10.2019 kontrollierte eine Streife der Grenzpolizei Piding einen Pkw aus dem Zulassungsbereich Wien, welcher auf der BAB A 8 in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war.

Die Schleierfahnder forderten die beiden Fahrzeuginsassen auf, ihre Personaldokumente auszuhändigen. Bei der Suche des Beifahrers nach den erforderlichen Dokumenten fiel den Beamten im Geldbeutel ein Führerschein aus der Demokratischen Republik Kongo ins Auge.

Ein kurzer Blick reichte aus, diesen als Fälschung zu erkennen. Der Mann wurde wegen Verschaffen falscher amtlicher Ausweise zur Anzeige gebracht und sein „Führerschein“ wurde sichergestellt. Erst nachdem er eine Sicherheitsleistung hinterlegt hatte, konnte er zusammen mit seinem Begleiter die Reise in Richtung Wien fortsetzen.

Fast zeitgleich kontrollierte eine weitere Streife der GPI Piding einen Pkw mit norddeutscher Zulassung an der Tank- und Rastanlage Hochfelln Nord. Das auffällige Verhalten des 28-jährigen Fahrzeugführers veranlasste die Fahnder, den Pkw genauer unter die Lupe zu nehmen. In einer auf der Rücksitzbank liegenden Jacke wurden die Schleierfahnder fündig – der 28-Jährige führte eine Kleinmenge Marihuana mit sich. Nach Anzeigenaufnahme und Sicherstellung der Drogen, konnte auch dieser die Dienststelle als freier Mann verlassen.

Ein Sonntagnachmittag der unerlaubten Substanzen


Gleich mehrere Anzeigen wegen unerlaubten Substanzen mussten am Sonntagnachmittag durch die Beamtinnen und Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding bearbeitet werden.

Gegen Mittag kontrollierte eine Streifenbesatzung einen Regensburger Pkw, der von einem 36-jährigen Iraker gelenkt wurde. Die Kontrolle des Mannes ergab, dass ihm die Fahrerlaubnis behördlich entzogen worden war und er deshalb nicht berechtigt ist, ein Kraftfahrzeug zu führen. Trotzdem legte der Mann zur Verwunderung der Beamten seinen deutschen Führerschein vor. Wie die anschließenden Ermittlungen ergaben, hatte der Mann in Kenntnis über die bevorstehende behördliche Entziehung seiner Fahrerlaubnis, kurzerhand den Führerschein als verloren gemeldet.

Da der Mann gegenüber der zuständigen Behörde den Verlust seines Führerscheins eidesstattlich erklärt hatte, kommt zum Vergehen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis nun noch ein Vergehen der falschen Versicherung an Eides Statt hinzu.

Dem noch nicht genug wurde im weiteren Verlauf der Kontrolle noch eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden und festgestellt, dass der Mann seinen Pkw unter dem Einfluss von Drogen im Straßenverkehr führte. Zur Feststellung der genauen Drogenkonzentration wurde deshalb eine Blutentnahme angeordnet.

Da der Mann mittlerweile seinen Wohnsitz in Deutschland aufgegeben hatte, musste er für die zu erwartende Strafe einen mittleren vierstelligen Geldbetrag als Sicherheit hinterlegen. Erst dann konnte er seine Reise fortsetzen.


Eine weitere Streife der GPI Piding hatte mittlerweile einen hochwertigen SUV mit rumänischen Kennzeichen am Teisenberg angehalten.

Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs entdeckten die Fahnder im Kofferraum verschiedene Substanzen, die auf der Liste der sogenannten Dopingmittel angeführt sind. Die detaillierte Überprüfung der Substanzen ergab, dass die sogenannte Nicht-Geringe-Menge um ein Vielfaches überschritten war, was eine Anzeige nach dem Antidopinggesetz zur Folge hatte.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste auch der rumänische Kraftsportler einen vierstelligen Eurobetrag hinterlegen, bevor er seine Fahrt wie geplant fortsetzen konnte.


Nur kurze Zeit später geriet ein Münchner Pkw auf dem Gelände der Tank-und-Rastanlage Hochfelln-Nord, ins Visier der Schleierfahnder.

Da die Fahrerin, eine 31-jährige Österreicherin bei der Kontrolle ein äußerst nervöses Verhalten zeigte, wurde auch diese einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Der Grund für das Verhalten erklärte ein Blick in die Handtasche der Frau. In einer Dose führte die 31-Jährige mehrere Gramm Marihuana mit sich.

Da der letzte Konsum laut eigener Angaben erst kurz vor der Kontrolle stattfand, wurde ein freiwilliger Drogentest durchgeführt, welcher positiv auf THC verlief. Eine gerichtsverwertbare Blutentnahme im Krankenhaus war die Folge.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden und kann erst nach einer Frist von 24 Stunden fortgesetzt werden.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, GPI Piding
Bild © Polizei Bad Reichenhall
verkehrskontrolle kw42 00

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Bglwiki