untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen vom 22. bis 28. Oktober 2018

Auf der A8 hatte ein 33-Jähriger verbotene Substanzen zum Muskelaufbau dabei. Ein portugiesischer Autohändler wollte sich mit abgelaufenen niederländischen Kennzeichen die Zulassung sparen. Bereits in der Vorwoche führte die Polizei mit einer Grundschulklasse in Neukirchen die Aktion „Schokolade und Zitrone“ durch. Die Schienenfahnder fanden über 100 Gramm Marihuana. In Berchtesgaden musste die Polizei um die 50 Falschparker verwarnen. Die Geschwindigkeit wurde in Schönau und Bayerisch Gmain gemessen.

Schönau


Geschwindigkeitskontrolle am Montag


Am Montagnachmittag führte die Polizei Berchtesgaden in Königssee, B 20, eine Geschwindigkeitsmessung mit dem Laserhandmessgerät durch.
Bei insgesamt ruhigem Verkehr überschritten drei Verkehrsteilnehmer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Während zwei Pkw-Lenker mit einer Verwarnung davon kamen wird gegen einen 18-jährigen Berchtesgadener Anzeige erstattet, da er mit 122 km/h weit über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit lag.
In diesem Fall erhält der Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 160 € und einen Monat Fahrverbot.

Geschwindigkeitskontrolle am Mittwoch


Im Rahmen des Aktionstag „Fuß vom Gas“ führten Mitarbeiter der Polizeiinspektion Berchtesgaden eine Geschwindigkeitsmessung mit dem Laser-Handmessgerät auf der B20 in Schönau a. Königssee durch.
Bei schwachem Verkehr mussten nur 2 Fahrzeugführer wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. Die Geschwindigkeitsvertöße befanden sich im Verwarnungsbereich und konnten vor Ort bezahlt werden.
Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 89 km/h bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Piding


Verbotene Substanzen zum Muskelaufbau sichergestellt


Am Montagabend stoppten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding auf der A8 einen serbischen Porsche, dessen Fahrer, ein 33-jährigen Ungar, sich laut eigener Angaben gerade auf Besuchsfahrt zu seinem Bruder in Deutschland befand.
Bei der Durchsuchung seiner Reisetasche konnte rasch festgestellt werden, wie der 33-Jährige vermutlich zu seinem stattlichen Körperbau gekommen war - insgesamt 45 Ampullen mit anabolen Steroiden konnten durch die Beamten aufgefunden werden.
Da die mitgeführten Dopingmittel die Grenze der sogenannten „nicht geringen Menge“ um ein Vielfaches überschritten, wurden diese sichergestellt und der Ungar wegen eines Verstoßes nach dem Anti-Doping-Gesetz zur Anzeige gebracht. Aufgrund der sichergestellten Menge war es auch bedeutungslos, dass die Steroide angeblich nur für den Eigengebrauch bestimmt waren.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste der 33-Jährige einen vierstelligen Eurobetrag als Sicherheitsleistung hinterlegen, bevor er seine Fahrt fortsetzen konnte. Die weitere Sachbearbeitung wurde zuständigkeitshalber von der Kriminalinspektion Traunstein übernommen.

Autohändler mit ungültigen Kennzeichen auf Einkaufstour


Am Dienstag, den 23.10.2018, zur Mittagszeit, fiel den Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Piding ein MINI auf der A8 ins Auge, welcher mit niederländischen Ausfuhrkennzeichen versehen war. Das Interesse einmal geweckt, wurden der Pkw und seine drei portugiesischen Insassen an der Tankstelle Piding einer Kontrolle unterzogen.

Der Beifahrer gab an, auf Pkw-Einkaufstour zu sein und mit dem gerade zuvor in München erworbenen Mini, das nächste Ziel in Österreich anzusteuern. Den Kauf konnte er durch die entsprechenden Dokumente nachweisen. In Erklärungsnot kam der Autohändler allerdings, als die Beamten nach dem Grund für die angebrachten niederländischen Kennzeichen fragten, für welche auch keinerlei Papiere vorhanden waren.

Die Erklärung, ein Freund habe sie ihm gegeben und mehr wisse er nicht, war für einen nach eigenen Aussagen hauptberuflichen Autohändler eher unzureichend. Für die Fahnder erhärtete sich der Verdacht, dass der portugiesische Autohändler auf diese Weise lediglich die Kosten einer Zulassung umgehen wollte. Wie die vor Ort getätigten Ermittlungen ergaben, wurden die angebrachten Kennzeichen ursprünglich in den Niederlanden zur Ausfuhr eines Peugeot ausgegeben und deren Gültigkeitsdauer war bereits seit geraumer Zeit abgelaufen. Zudem konnten noch drei weitere abgelaufene niederländische Kennzeichenpaare im Fahrzeug aufgefunden werden. Hierzu wollte sich der Autohändler nicht äußern.

Die vermeintliche Ersparnis zahlte sich jedenfalls in keinster Weise aus. Da für den Pkw zum Zeitpunkt der Kontrolle weder Versicherung noch eine Zulassung vorlagen, wurde der Fahrer als auch der Autohändler als Eigentümer, wegen diverser Verstöße zur Anzeige gebracht. Zudem war die Weiterfahrt für das Trio erst möglich, nachdem sie sich um die ordnungsgemäße Zulassung - wie sie von Anfang an notwendig gewesen wäre - gekümmert hatten.

Teisendorf


Zitronen oder Schokolade


Am Mittwoch, den 17.10.2017 wurde im Rahmen der polizeilichen Aktion „Schokolade und Zitrone“ mit der vierten Klasse der Neukirchener Grundschule für ein bewussteres Fahrverhalten an Schulen geworben.

Unmittelbar vor der Grundschule wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Freilassing eine Lasermessung zur Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Sämtliche Fahrzeuge wurden durch einen Anhaltebeamten gestoppt und in einen sicheren Verkehrsbereich vor der Schule eingewiesen. Die beteiligten Schüler warteten dort mit Warnwesten ausgestattet in Zweierteams auf die Verkehrsteilnehmer und hatten für die Fahrer Schokolade und Zitronen im Gepäck.

Fahrzeugführer die schneller als die maximale Höchstgeschwindigkeit fuhren, mussten den Schülern im Gespräch Rede und Antwort stehen. Als Erinnerung daran, wie wichtig ein korrektes Fahrverhalten an Institutionen wie Schulen ist, wurde den zu schnell Fahrenden eine Zitrone ausgehändigt. Die Verkehrsteilnehmer, die sich an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit hielten, bekamen als Dank für ihr rücksichtsvolles Verhalten lobende Worte und Schokolade von den Kindern. Insgesamt wurden in der Zeit von zwei Schulstunden 45 Fahrer kontrolliert, wovon 30 Schokoladen und 15 Zitronen ausgehändigt bekamen.

Als kleine Stärkung zwischendurch bekamen die Viertklässler eine Brotzeit von einer örtlichen Bäckerei aus Neukirchen. Tatkräftige Unterstützung an der Kontrollstelle leistete der zweite Bürgermeister des Marktes Teisendorf der auch die Schokolade und Zitronen mit zur Aktion brachte.

Erneut Marihuana im Zug sichergestellt


Nur fünf Tage zuvor wurde von den Schienenfahndern der Bayerischen Grenzpolizei ein halbes Kilo Marihuana sichergestellt. Am Donnerstag den 25.10.2018 bewiesen die erfahrenen Fahnder erneut ihre Spürnase und zogen über 100 Gramm der verbotenen Pflanze aus dem Verkehr.

Auf der Heimfahrt nach Italien wurde ein 24-jähriger Italiener am vergangenen Donnerstag auf Höhe Teisendorf einer Kontrolle durch die Schienenfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding unterzogen.

Bereits zu Beginn der Kontrolle erhärtete sich bei den Beamten der Verdacht, dass der junge Mann Drogen mit sich führen könnte. Bei ihm wurden diverse Utensilien aufgefunden, die gewöhnlich dem Konsum von Marihuana dienen. Bei der genaueren Inaugenscheinnahme des Koffers entdeckten die Beamten letztendlich im Unterboden versteckt, mehrere in Folie gewickelte Gläser. Der Inhalt der Gläser - über 100 Gramm Marihuana und Haschisch.

Der Italiener wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung der Ermittlungsgruppe der Grenzpolizeiinspektion Piding übergeben. Aufgrund der sichergestellten Menge bestand der Verdacht eines Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetz, welches mit einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft wird. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde durch den Richter ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 24-jährigen erlassen. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er nun auf seine Verhandlung wartet.

Bayerisch Gmain


Geschwindigkeitskontrollen am 24.10.2018

In der Zeit von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr wurde in Bayerisch Gmain - B20 in Richtung Berchtesgaden kontrolliert. Bei einem Durchlauf von 881 Fahrzeugen wurden 40 verwarnt und 2 angezeigt. Der Schnellste war bei erlaubten 50 km/h mit 77 km/h unterwegs,

Berchtesgaden


Am Samstagabend musste die Berchtesgadener Polizei mit Unterstützung des OED Traunstein annähernd 50 Verkehrsteilnehmer verwarnen. Diese hatten ihre Fahrzeuge zum Teil rücksichtslos und verbotswidrig auf Gehwegen, Behindertenparkplätze und Busparkplätze im Markt Berchtesgaden abgestellt. Zudem meinten noch einige Verkehrssteilnehmer, dass ein Einfahrtsverbot vom Sunklergäßchen hoch zum alten Friedhof für sie für Parkzwecke nicht gilt. Ein Teil der Verkehrsteilnehmer hat bereits Verwarnungen erhalten, der restliche Teil wird in den nächsten Tagen Post von der Bußgeldstelle erhalten.
Besonders unverständlich ist es, das wild geparkt wurde, obwohl noch Parkplätze im Nahbereich des Marktes Berchtesgaden als auch in der Tiefgarage frei waren.
Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass das Parken auf Gehwegen, das Parken auf ausgewiesenen Busparkplätzen ebenso verboten ist, wie das unberechtigte Parken ohne Ausweis auf Behindertenparkplätzen.

Freilassing


Am Samstagabend kurz vor Mitternacht kontrollierten Beamte der Polizei Freilassing einen 17-jährigen Mann aus dem Bereich Vöcklabruck mit seinem Auto im Bereich der B 20 / Freilassing Nord.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss stand. Ein Urintest bestätigte dies. Das war jedoch nur der Anfang. Der vorgezeigte vorläufige Führerschein des Mannes berechtigte ihn nur in Österreich zum Autofahren. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss angezeigt.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, GPI Piding

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
Bglwiki