untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 20. bis 26. September 2021

In Bad Reichenhall wurde wieder das Lkw-Nachtfahrverbot kontrolliert und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt. Am Walserberg wurden zwei Lkw mit unzureichend gesicherten Marmorplatten entdeckt. Eine Geschwindigkeitskontrolle gab es auf der B21. Bei Grenzkontrollen in Bad Reichenhall, Freilassing und Teisendorf wurden drei Männer mit Einreiseverbot aufgegriffen. In Schönau am Königssee wurde durch aufmerksame Anwohner die Einschleusung von 13 türkischen Staatsangehörigen gestoppt. Am Wochenende deckten die Grenzfahnder insgesamt sieben Schleusungen auf. Betrunkene Pkw-Fahrer wurden in Berchtesgaden und Freilassing (2x) gestoppt.

Freilassing


Alkoholisierter 60-Jähriger


Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr kontrollierten Beamten der Polizeiinspektion Freilassing einen 60-jährigen Neuöttinger, welcher gerade mit seinem Pkw in Schlangenlinien die nächste Tankstelle ansteuerte. Ein bei ihm freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert weit über dem Erlaubten, sodass die Weiterfahrt des Mannes sofort unterbunden wurde und er sich einer Blutentnahme im Krankenhaus von Freilassing unterziehen musste.

Den Herren erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und ein langer Führerscheinentzug.

Alkoholisierter 31-Jähriger


Am Dienstagabend, gegen 20:30 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Freilassing Verkehrskontrollen im Bereich der Salzburger Straße (St2104/B304) in Freilassing durch. Dabei nahmen die Beamten bei einer 31-jährigen Fahrzeuglenkerin deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Hierauf wurde die Weiterfahrt unterbunden. Die Fahrzeuglenkerin muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Bad Reichenhall


Kontrolle des Nachtfahrverbotes


Am Mittwoch, den 22.09.21, führte die Polizeiinspektion Bad Reichenhall eine Kontrolle des Nachtfahrverbotes auf der B 21 durch. Unterstützt wurde sie dabei von der Verkehrspolizei Traunstein, der Grenzpolizei Piding und dem Landratsamt Berchtesgadener Land. Bei der Kontrolle am Festplatz in Bad Reichenhall wurden insgesamt 28 Lkw kontrolliert. Sechs konnten eine Ausnahmegenehmigung vorweisen. 22 Fahrer wurden angezeigt, die auch erst um 06.00 Uhr ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Verkehrsunsichere Sattelzüge am Walserberg


Am Mittwochnachmittag wurden Beamte des Zollamts Bad Reichenhall - Autobahn auf dem Zollamtsplatz Walserberg Einreise auf zwei 40-Tonner einer türkischen Spedition aufmerksam, deren Planenaufbauten erhebliche Ausbauchungen aufwiesen. Ein Blick in die Fahrzeuge eröffnete den Zollbeamten die Ursache. Beide Auflieger waren mit je knapp zwanzig Tonnen senkrecht geschlichteten Marmorplatten beladen. Lediglich ein paar Holzlatten und unsachgemäß angebrachte Spanngurte hätten die schwere Fracht gegen Umkippen und Verrutschen sichern sollen. Ein Teil der verwendeten Hölzer war jedoch schon gebrochen und einige Spriegel durchgebogen bzw. abgeknickt, weshalb die steinerne Fracht sich bereits erheblich zur Seite geneigt hatte. Eine Fortsetzung der Fahrt in diesem Zustand hätte durchaus zu einem plötzlichen Versagen der überbeanspruchten Plane und letztlich zum Hinabfallen der Marmorplatten auf die Fahrbahn führen können.

Die Reichenhaller Zöllner haben deshalb sofort die zuständige Polizeidienststelle, die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, von dieser Gefahr in Kenntnis gesetzt. Die daraufhin zum Zollamt gesandten Verkehrspolizisten konnten die Einschätzung der Zollbeamten nur bestätigen; die Weiterfahrt wurde für beide Sattelanhänger an Ort und Stelle unterbunden. Der Warenempfänger in Frankreich muss sich nun gedulden, bis die türkische Spedition eine verkehrstaugliche Lösung für ihre Fahrzeuge gefunden hat. Überdies hat die Verkehrspolizei aufgrund dieses für Jedermann offensichtlichen, groben Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung ein Vermögensabschöpfungsverfahren eröffnet, welches die Spedition voraussichtlich 5.000 Euro kosten wird.

=== Geschwindigkeitskontrolle auf der B21 ==
Am 24./25.09.2021 wurde in der Zeit von 19.33 Uhr bis 00.49 Uhr in Bad Reichenhall – B21 in Richtung Salzburg kontrolliert. 874 Fahrzeuge fuhren durch die Kontrollstelle. 19 Lenker wurden verwarnt und 11 angezeigt. Der Schnellste war bei erlaubten 60 km/h 106 km/h unterwegs. Diesen erwarten nun ein Fahrverbot, Punkte in Flensburg und eine empfindliche Geldbuße.

Berchtesgaden


In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag führte die Polizeiinspektion Berchtesgaden Verkehrskontrollen in Berchtesgaden und Umgebung durch. Im Rahmen dieser Kontrollen wurde ein 27-jährigen Pkw-Fahrer kontrolliert. Die Beamten stellten bei der Kontrolle des Marktschellenbergers Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholvortest bestätigte diesen Verdacht. Der Wert lag deutlich über der Grenze von 0,5 Promille, weswegen der Fahrer mit einer empfindlichen Strafe rechnen muss. Zu einem Bußgeld von 500,- Euro kommen noch 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und ein Fahrverbot.

Bad Reichenhall, Freilassing, Teisendorf


Am Donnerstagvormittag kontrollierten Beamte einer Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizei in einem grenzüberschreitenden Zug bei Teisendorf einen 25-jährigen Syrer. Da der junge Mann keine Ausweispapiere dabei hatte, endete seine Zugfahrt nach München bereits am Bahnhof Traunstein. Die Bundespolizisten brachten den 25-Jährigen in den Dienstraum am Traunsteiner Bahnhof und stellten dort die Identität des Mannes mittels seiner Fingerabdrücke fest.

Dabei erkannten die Beamten, dass die Bundespolizei Freilassing den Syrer erst zwei Tage zuvor bei einem unerlaubten Grenzübertritt festgenommen und nach Österreich zurückgeschoben hatte. Weiterhin war ein Einreiseverbot gegen den 25-Jährigen verhängt worden. Die Bundespolizisten zeigten den jungen Mann wegen unerlaubter Einreise, unerlaubten Aufenthalts sowie Verstoßes gegen ein Einreiseverbot an und schickten ihn erneut nach Österreich zurück.

Beinahe zur gleichen Zeit nahmen Freilassinger Bundespolizisten an der Saalbrücke (B304) bei Freilassing einen 39-jährigen Rumänen fest, der trotz eines Einreiseverbots als Beifahrer in einem Auto nach Deutschland fahren wollte. Die Bundespolizisten zeigten den 39-Jährigen wegen Verstoßes gegen ein Einreiseverbot an und wiesen ihn nach Österreich zurück.

Außerdem vereitelten die Beamten der Bundesbereitschaftspolizei am Donnerstagnachmittag an der A8 am Walserberg den versuchten illegalen Grenzübertritt eines 54-jährigen Ungarn. Gegen den Mann war im Jahr 2013 aufgrund einer Verurteilung wegen Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung ein zehnjähriges Einreiseverbot verhängt worden. Den Ungarn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen ein Einreiseverbot. Die Bundespolizisten schickten auch den 54-Jährigen zurück nach Österreich.

Freilassing & Schönau am Königssee


Am Samstagmittag beobachteten Anwohner in Schönau am Königssee, wie mehrere Personen in ein an ihr Anwesen grenzendes Waldstück liefen. Da es den Schönauern merkwürdig vorkam, dass die Gruppe zuvor mehrere Plastiktüten mit getragenen Kleidungsstücken vor ihrer Hauseinfahrt abgelegt hatte, informierten sie die Polizei. Die Landespolizisten gaben die Mitteilung an die zuständige Bundespolizeiinspektion Freilassing weiter, die sofort Fahndungsmaßnahmen einleitete.

Zusammen mit Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding und der Polizeiinspektion Berchtesgaden konnten die Bundespolizisten, unter anderem am Bahnhof Berchtesgaden und auf der B20 bei Strub, insgesamt 13 unerlaubt eingereiste türkische Staatsangehörige festnehmen. Es handelte sich um zwölf Männer und eine Frau, die allesamt zwischen 17 und 40 Jahre alt waren. Sie hatten keine zum legalen Grenzübertritt erforderlichen Dokumente dabei. Die Migranten erklärten, von einem Schleuser nach Deutschland gebracht worden zu sein.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte die 13 türkischen Staatsangehörigen wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthaltes an. 12 von ihnen wurden an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet, einen 17-Jährigen nahm das Jugendamt in seine Obhut.

Die Bundespolizeiinspektion Freilassing hat damit allein am Wochenende sieben Schleusungen vereitelt, 89 Personen beim unerlaubten Grenzübertritt festgenommen und mehr als 30 davon nach Österreich zurückgeschickt.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Bundespolizei Freilassing, VPI Traunstein

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
Mai 2022
MoDiMiDoFrSaSo
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Bglwiki