untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 10. bis 15. Mai 2021

Mit Drogen fuhr eine Frau fast zweimal durch halb Europa. Insgesamt drei gefälschte Führerscheine stellten die Schleierfahnder auf der A8 bei Anger sicher. In Berchtesgaden wurde ein 17-jähriger Mopedfahrer gestoppt, dessen Gefährt weit über 90 km/h schaffte. Bei einer Grenzzugkontrolle erwischte die Bundespolizei einen 18-Jährigen Syrer mit einem manipulierten Reiseausweis. Alkoholisierte Fahrer wurden in Bischofswiesen, Piding und Schönau aus dem Verkehr gezogen. In Bayerisch Gmain fand eine Geschwindigkeitskontrolle statt.

Schönau am Königssee


Am Montagabend führte die Polizeiinspektion Berchtesgaden im gesamten Talkessel Verkehrskontrollen durch. Gegen 21.15 Uhr wurde ein 60-jähriger Einheimischer im Schönauer Ortsteil Schwöb mit seinem Pkw zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Der hier durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über den erlaubten 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Pkw-Lenker wurde angezeigt.

Piding


Schleierfahnder stoppen Nordmazedonierin mit Drogen


In der Nacht auf Dienstag beendeten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Piding die etwas planlose Reise einer 45-jährigen Nordmazedonierin. Ohne gültigen Reisepass und erforderlichen Corona-Negativtest war sie am Vortag von ihrer Wahlheimat Belgien in Richtung Balkan aufgebrochen. Die Transitfahrt durch mehrere Länder klappte zwar zunächst, aber an der Grenze zu Kroatien war dann Schluss; die Dame musste zurück. Nachdem ihr die Weiterreise verwehrt wurde, blieb ihr nur noch der „Rückzug“ in Richtung Norden.

Kurz nach der „Wiedereinreise“ über den Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn, auf Höhe der Anschlussstelle Piding-Nord, war die Fahrt mit ihrem belgischen Renault Megane dann aber endgültig zu Ende. Starker Marihuanageruch im Fahrzeuginnenraum führte die Fahnder zu einigen illegalen Reisemitbringsel, welche die Frau bereits aus Belgien mitgenommen haben dürfte. In diversen Gegenständen bzw. Bekleidungsstücken, die sich auf der Rücksitzbank und dem Beifahrersitz befanden, kamen insgesamt rund 30 Gramm „Gras“ von guter Qualität zusammen.

Wie nicht anders zu erwarten - die Alleinreisende machte einen äußerst „strapazierten“ Eindruck und hatte den typischen verräterischen „Kräutergeruch“ an sich - verlief ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv.

Nach der obligatorischen Blutentnahme im nächstgelegenen Krankenhaus, musste die gebürtige Jugoslawin ein paar Stunden in der Zelle der Fahnder verbringen. Die weitere Sachbearbeitung wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und des Aufenthaltsgesetzes übernahm im Anschluss die Ermittlungsgruppe. Aufgrund ihres Drogenkonsums war an eine Weiter- bzw. Heimfahrt sowieso nicht zu denken. Der Renault blieb stehen. Im Falle einer Verurteilung muss die Frau mit einer empfindlichen Geldstrafe plus Fahrverbot - aufgrund der Drogenfahrt - rechnen.

Trunkenheitsfahrt auf der A8 unterbunden


Eine auffällige Fahrweise stellten Beamte der Grenzpolizei Piding am Dienstagnachmittag bei einem Pkw auf der Autobahn bei Anger fest.

Als sie den Pkw in Piding stoppen wollten, kam dieser der Anhalteaufforderung nicht nach und fuhr im Ortsgebiet Piding davon. Der Pkw konnte schließlich in einer Sackgasse nicht weiterfahren und der Fahrer konnte nun doch einer Kontrolle unterzogen werden.

Beamte der PI Bad Reichenhall machten einen Alkotest. Bei dem 57-jährigen Mann aus dem Landkreis BGL wurde Atemalkohol von 2 Promille festgestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Führerschein wurde bei der Kontrolle sichergestellt und die Entziehung der Fahrerlaubnis eingeleitet.

Bayerisch Gmain


Am 10.05.2021 wurde in der Zeit von 14.55 Uhr bis 19.35 in Bayerisch Gmain – in Fahrtrichtung Berchtesgaden kontrolliert.
1.757 Fahrzeuge fuhren durch die Kontrollstelle. 7 Lenker wurden angezeigt und 74 Lenker verwarnt. Der Schnellste war bei erlaubten 50 km/h mit 84 km/h unterwegs. Zwei Fahrzeuglenker erwarten nun Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot und eine empfindliche Geldbuße.

Anger


Totalgefälschten Führerschein vorgezeigt


Am Dienstagmorgen kontrollierten die Pidinger Schleierfahnder auf der A8, Ausfahrt Anger, einen 45-Jährigen Serben, am Steuer eines Pkw mit deutscher Zulassung. Der Fahrer händigte auf Verlangen sowohl seinen Reisepass, die Fahrzeugdokumente als auch seinen serbischen Führerschein an die Beamten aus.

Für die erfahrenen Fahnder war schnell klar, dass es sich bei dem vorgelegten Führerschein um eine Totalfälschung handelt. Der Serbe wurde zur weiteren Sachbearbeitung auf die Dienststelle nach Piding/Urwies verbracht und dort wegen eines Vergehens der Urkundenfälschung und eines Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden - der falsche Führerschein sichergestellt.

Da der Pkw auf den Bruder des Pkw-Lenkers zugelassen war, wurde auch gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen eines Vergehens des Ermächtigens als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

=== Zwei Fahrer mit falschen Führerscheinen ==
Am vergangenen Samstagnachmittag wurde ein Fahrzeug mit niederländischer Zulassung einer Kontrolle unterzogen, kurz nachdem es auf der A8, über den Walserberg ins Bundesgebiet eingereist war. Am Steuer saß ein 34-jähriger bosnischer Staatsangehöriger, welcher sich mit seiner Familie auf der Durchreise von Bosnien in die Niederlande befand. Im Rahmen der polizeilichen Kontrolle händigte der Fahrer unter anderem einen bosnischen Führerschein aus. Dem geschulten Blick der Schleierfahnder entging dabei nicht, dass es sich bei dem Führerschein um eine Fälschung handelte. Wie sich im Rahmen der weiteren Ermittlungen herausstellte war der offensichtliche Grund für die Verwendung des Falsifikats eine Fahrerlaubnissperre, weshalb dem Fahrer das Führen eines Kraftfahrzeugs in Deutschland untersagt war. Der 34-Jährige wurde wegen eines Vergehens der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Glücklicherweise konnte er nach erfolgter Anzeigenaufnahme seine Fahrt zumindest auf dem Beifahrersitz fortsetzen, da seine mitreisende Ehefrau über einen gültigen Führerschein verfügte.


Keine 24 Stunden später stellte eine zivile Streifenbesatzung der Pidinger Fahnder ein Fahrzeug mit deutscher Zulassung auf der A8, im Gemeindebereich Anger fest. Nach erfolgter Einreise in das Bundesgebiet wurde der Pkw mit fünf Insassen einer Kontrolle unterzogen. Der 28-jährige serbische Fahrzeuglenker händigte den Beamten neben seinem Personaldokument auch einen serbischen Führerschein aus. Wie am Vortag ließen sich die Schleierfahnder aus Piding nicht täuschen und erkannten sofort die Fälschung. Mit dem Vergehen der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis war es in diesem Fall jedoch noch nicht getan - zusätzlich muss sich der junge Serbe noch wegen unerlaubter Einreise und illegalen Aufenthalts strafrechtlich verantworten, da er bereits zum Kontrollzeitpunkt die erlaubte visumfreie Aufenthaltsdauer im Schengenraum überschritten hatte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der Einbehaltung einer Sicherheitsleistung wurde der serbische Staatsangehörige entlassen. Seine Weiterfahrt in Deutschland wurde jedoch vor Ort beendet und er musste auf direktem Weg das Bundesgebiet verlassen. Seine Begleiter hingegen konnten die Reise an ihren Zielort fortsetzen, da sie über die erforderlichen Reisedokumente verfügten.

Bischofswiesen


Am Freitagabend gegen 22 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden eine Verkehrskontrolle im Stangenwald in Bischofswiesen durch. Hier wurde ein 48-jähriger Einheimischer mit seinem Pkw zur Kontrolle angehalten. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Der Führerschein wurde sofort sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Den 48-jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Berchtesgaden


Am Samstag, 15.05.2021 gegen 18:00 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Berchtesgaden auf drei Mopedfahrer aufmerksam, welche auf der Straße Doktorberg in Richtung Kälberstein unterwegs waren. Allesamt fuhren deutlich schneller als die erlaubten 30 km/h. An einem Moped war ein Versicherungskennzeichen angebracht, was demnach nur maximal 45 km/h schnell fahren dürfte.

Bei der anschließenden Kontrolle wurde bekannt, dass der Fahrer, ein 17-jähriger Ramsauer, in Besitz der Fahrerlaubnisklasse AM, bis max. 45 km/h, ist. Da er jedoch deutlich schneller unterwegs war und anzunehmen war, dass es sich bei seinem Gefährt um ein Leichtkraftrad handelt, wurde es polizeilich sichergestellt und mittels Rollenprüfstand überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass das Moped weit über 90 km/h fährt, sodass hierfür, neben einer Zulassung, die Fahrerlaubnisklasse A1 erforderlich gewesen wäre. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen „Fahren ohne Fahrerlaubnis“.

Freilassing


Bundespolizisten kontrollierten am Freitagvormittag (14. Mai) am Bahnhof Freilassing einen Heranwachsenden, der mit dem Zug von Salzburg nach München unterwegs war. Der 18-jährige Syrer zeigte den Beamten seinen österreichischen Reiseausweis für Flüchtlinge. Als die Grenzfahnder das Dokument überprüften, fiel ihnen sofort auf, dass das eingetragene Geburtsjahr manipuliert war. Aus dem Jahr 2003 war das Jahr 2000 gebastelt worden. Somit bestand der Verdacht der Urkundenfälschung gegen den tatsächlich 18-Jährigen. Da der junge Mann kein gültiges Dokument vorzeigen konnte, endete der geplante Ausflug nach München in Freilassing.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte den 18-jährigen Syrer wegen Urkundenfälschung sowie versuchter unerlaubter Einreise an und schickte ihn postwendend nach Österreich zurück.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, GPI Piding, Bundespolizei Freilassing

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
Juni 2021
MoDiMiDoFrSaSo
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Bglwiki