untersberger.info - Logo

Verkehrskontrollen von 22. bis 28. Juni 2020

In Oberteisendorf wurde zweimal die Durchfahrtssperre kontrolliert. Auf der A8 stellte die Polizei einen illegalen Aufenthalt und eine Fahndung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis fest. Ein Österreicher fuhr mit Marihuana durch Marktschellenberg. In Freilassing war ein alkoholisierter 74-Jähriger unterwegs. Auf der A8 konnten die Schleierfahnder einen gesuchten Straftäter festnehmen und eine Waffe sowie ein gestohlenes Fahrzeug sicherstellen. Mehrere Motorradkontrollen fanden entlang der B305 in Berchtesgaden, Ramsau und Schneizlreuth statt. Die Geschwindigkeit wurde Anger, Bad Reichenhall, Laufen, Marktschellenberg und Schönau a.K. gemessen.

Teisendorf


Erneute Kontrolle des Durchfahrtsverbotes Oberteisendorf


Aus gegebenen Anlass führten Beamte der Polizeiinspektion Freilassing am Montagmorgen zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr Verkehrskontrollen in Oberteisendorf durch. Da die B304 auf Grund von Bauarbeiten momentan für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, hielten sich in der Vergangenheit immer wieder Fahrzeuglenker nicht an die Durchfahrtssperre, welche am heutigen Tag im Pointnerweg/Ecke B304 kontrolliert wurde. Dabei mussten insgesamt fünf Fahrzeuglenker mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 50 Euro beanstandet werden. Den Fahrzeugen, die aus Richtung Traunstein kamen, wurde die Durchfahrt nicht gewährt.

Die Freilassinger Polizei wird die Überprüfungen auch in den nächsten Tagen zu unterschiedlichen Zeiten fortführen und appelliert an die Verkehrsteilnehmer, sich an die verkehrsrechtlichen Vorschriften zu halten.

Erneute Kontrolle des Durchfahrtsverbotes Oberteisendorf


Am Morgen des 23.06.2020 führten Polizeibeamte der Inspektion Freilassing wie angekündigt eine erneute Kontrolle des Durchfahrtsverbotes in Oberteisendorf durch. Da die Bundesstraße 304 wegen Bauarbeiten gesperrt ist nahmen jedoch wieder viele Verkehrsteilnehmer die kürzere Umfahrung durch den Ort. Hier wurden aber die Straßen durch Zeichen 250 gesperrt. In der einstündigen Kontrolle mussten mehrere Fahrzeuglenker eine Strafe in Höhe von 50 Euro entrichten.

Die Polizeiinspektion Freilassing wird in den kommenden Tagen weitere Kontrollen durchführen.

Illegaler Aufenthalt und Strafe zwecks Fahren ohne Fahrerlaubnis


Am Dienstag wurde eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding im morgendlichen Berufsverkehr auf ein Baustellenfahrzeug mit Münchner Kennzeichen aufmerksam und unterzog dieses auf der A8 am PP Neukirchen einer Kontrolle.

Im Fahrzeug befanden sich zwei männliche Personen. Der Fahrer händigte sichtlich nervös die von ihm geforderten Dokumente aus und betonte mehrfach, dass er Tourist sei. Der 26-jährige Kosovare gab zu verstehen, dass er für zwei Wochen seinen in Deutschland lebenden Bruder besucht habe, welcher zum Zeitpunkt der Kontrolle auf dem Beifahrersitz saß und dass sie jetzt gemeinsam für ebenfalls zwei Wochen zu ihm nachhause nach Slowenien fahren würden.

Der Beifahrer, ebenfalls aus dem Kosovo stammend, lebt in München und betreibt dort eine kleine Bau- bzw. Abrissfirma. Irritierend an der „Urlaubsgeschichte“ war allerdings, dass sich in dem Fahrzeug absolut kein Reisegepäck befand sondern lediglich Werkzeug, Arbeitskleidung und Unterlagen, welche auf den nächsten Auftrag hinwiesen.

Da mit den beiden „Urlaubern“ aufgrund sprachlicher Barrieren fast keine Verständigung möglich war, wurden die Zwei zur näheren Überprüfung mit auf die Dienststelle genommen.

Dort konnte ermittelt werden, dass sich der angebliche Tourist schon vor vier Jahren in Deutschland aufgehalten hatte, damals aber das Land verlassen musste. Seitdem wurde ihm kein Aufenthalt zur Arbeitsaufnahme mehr gestattet und er gab sich in der Folge bei jeder Kontrolle immer als Besucher seines Cousins aus, bei welchem er in der Vergangenheit bereits unerlaubt beschäftigt und auch zeitweise untergetaucht war.

Doch auch bei dem 33-jährigen Wahlmünchner handelte es sich nicht um ein völlig unbeschriebenes Blatt. Neben dem Vorwurf, Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt geleistet zu haben, wurde eine Fahndungsnotierung festgestellt, welche eine noch offene Strafe im vierstelligen Bereich offenbarte. Diese hatte er vom Amtsgericht München wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erhalten aber nie beglichen.

Nach Anzeigenaufnahme und Bezahlung der geforderten Geldstrafe konnten die Männer die Dienststelle wieder verlassen und ihre Reise nach Slowenien fortsetzen.

Marktschellenberg


Pkw-Fahrer mit Marihuana


Am Montagabend, den 22.06.2020, führte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Berchtesgaden eine Kontrolle bei einem österreichischen VW-Bus in Marktschellenberg durch. Im Zuge von der Kontrolle konnten die Beamten eine geringe Menge Marihuana in dem Fahrzeug feststellen. Das Rauschmittel wurde beschlagnahmt und den jungen österreichischen Fahrzeughalter erwartet nun ein Strafverfahren wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmittel. Zudem wurde bei dem Fahrzeuglenker ein freiwilliger Urintest, in Bezug auf Drogen, durchgeführt. Erfreulicherweise verlief dieser negativ.

Geschwindigkeitsmessung auf der B305


Am Freitag, 26.06.2020, wurde in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Kontrollort: Marktschellenberg, B 305, von 04.50 Uhr – 10.00 Uhr, erlaubte Höchstgeschwindigkeit 100 km/h.

Im genannten Zeitraum wurden 770 Fahrzeuge gemessen, dabei müssen 10 Pkw-Lenker mit einem Verwarnungsgeld rechnen, 8 weitere waren so schnell unterwegs, dass Anzeigen erstellt werden müssen.

Der schnellste Fahrzeugführer wurde mit einer Geschwindigkeit von 139 km/h gemessen, daher wird er auch noch ein Fahrverbot erhalten.

Laufen


Am 22.06.2020, in der Zeit von 10.15 – 11.45 Uhr wurden auf der Staatsstraße 2103, Höhe Friedelreut Lasermessungen durchgeführt. Es wurden insgesamt 2 Anzeigen wegen überhöhter Geschwindigkeit erstattet. Die höchste Überschreitung wurde mit 129 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen.

Freilassing


Ein 74-jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Reichenhall wurde am 24.06.2020 um die Mittagszeit auf einem Parkplatz in der Traunsteiner Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde bei ihm Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Da ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest bei dem Mann nicht möglich war, wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Freilassing angeordnet. Den Bad Reichenhaller erwarten nun ein Bußgeld von über 500,00 Euro und ein Monat Fahrverbot.

Schönau


Auf der Waldhauserstraße (BGL 1) in Schönau am Königssee wurde vergangenen Mittwochnachmittag durch Beamte der Polizei Berchtesgaden die Geschwindigkeit innerorts kontrolliert. Im Messzeitraum von zwei Stunden wurden fünf Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt. Einen Pkw-Lenker erwartet eine Bußgeldanzeige mit Punkten in Flensburg.

Bad Reichenhall


Am 24.06.2020 wurde in der Zeit von 07.30 Uhr bis 12.35 Uhr in Bad Reichenhall – St 2101 in Richtung Bad Reichenhall kontrolliert. 862 Fahrzeuge fuhren durch die Kontrollstelle. 60 Lenker wurden verwarnt und 42 angezeigt. 7 Lenker waren so schnell unterwegs, dass sie nun mit einem Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einer empfindlichen Geldbuße rechnen müssen. Der Schnellste war bei erlaubten 60 km/h mit 107 km/h unterwegs.

Anger


Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall führten in den Morgenstunden des 25.06.2020 Geschwindigkeitsmessungen in der Aufhamer Hauptstraße (St2103) durch. Bei hohem Verkehrsaufkommen wurden zwischen 08:15 Uhr und 09:45 insgesamt drei Verkehrsteilnehmer wegen Geschwindigkeitsübertretungen angehalten. Tagesschnellster war ein österreichischer PKW mit Anhänger, der innerorts mit 70 km/h gemessen wurde. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Er muss mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Anger, Piding & Teisendorf


Erneut stellten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding ihren guten Fahndungsinstinkt unter Beweis. Eine verbotene Waffe, die Verhaftung eines gesuchten Straftäters und die Sicherstellung eines frisch entwendeten Fahrzeuges spiegeln nur einen Teil dessen wider, was die Kolleginnen und Kollegen der GPI tagtäglich bei den Kontrollen des grenzüberschreitenden Verkehrs feststellen.

Am Mittwochnachmittag kontrollierten die Schleierfahnder auf der BAB A 8, Höhe Anger, einen Pkw mit slowenischer Zulassung. Bei der abgehaltenen, verdachtsunabhängigen Kontrolle, wurde im Reisegepäck des schweizerischen Fahrers ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker ohne BKA-Prüfzeichen aufgefunden. Da es sich hierbei um einen Verstoß gegen das Waffengesetz handelte, wurde auf der Dienststelle in Piding/Urwies eine Anzeige aufgenommen und der Elektroschocker sichergestellt. Danach konnte der Beschuldigte seine Reise fortsetzen.

Durchaus verwundert zeigte sich ein britischer Staatsangehöriger, welcher in den Abendstunden ebenfalls auf der BAB A 8, am Rastplatz Piding Süd, in Begleitung seines Bruders unterwegs war. Der 49-Jährige war vor Jahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt worden. Nach vier Jahren wurde er damals vorzeitig entlassen, allerdings mit der Auflage nicht mehr ins Bundesgebiet einzureisen. Aufgrund seiner erneuten Einreise nach Deutschland und der erfolgten Kontrolle, muss er nun die noch offenen 740 Tage Restfreiheitsstrafe antreten. Der Brite wurde an Ort und Stelle verhaftet und anschließend in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ein weiterer Fahndungserfolg stellte sich Donnerstagmittag ein. Eine routinemäßige Abfrage eines deutschen Kfz-Kennzeichens ergab, dass der Transporter der Marke Daimler Benz Sprinter vom rechtmäßigen Eigentümer und Fahrzeughalter erst zwei Tage zuvor bei der Polizei als unterschlagen gemeldet worden war. Der Transporter wurde an der Behelfsausfahrt Freidling angehalten und kontrolliert. Tatsächlich war dabei der bereits Tatverdächtige auch der aktuelle Fahrzeuglenker. Auf Frage nach seinem Führerschein konnte der 54-jährige Ungar lediglich auf seinem Mobiltelefon die Ablichtung eines nationalen ungarischen Führerscheins auf seine Personalien vorzeigen. Obwohl es sich nur um ein Foto handelte, stand für die Beamten sofort fest, dass es sich dabei um eine Fälschung handeln musste und so keinesfalls von einer Behörde ausgestellt worden war. Ein an die polizeiliche Verbindungsstelle gesandtes Ermittlungsersuchen erhärtete den Verdacht, denn laut der ungarischen Behörden war die kontrollierte Person noch nie Inhaber einer ungarischen Fahrerlaubnis. Nach vorläufiger Festnahme wurde der 54-Jährige zur Polizeidienststelle nach Urwies verbracht, wo er wegen Unterschlagung von Kfz, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht wurde. Da er über einen deutschen Wohnsitz verfügt, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Der Transporter wurde sichergestellt und kann in den nächsten Tagen vom rechtmäßigen Besitzer in Empfang genommen werden.

Berchtesgaden, Ramsau & Schneizlreuth


Bei bestem Ausflugswetter wurden am Sonntag entlang der Deutschen Alpenstraße (B 305) und auf dem Rossfeld mehrere Motorradkontrollen durchgeführt. Beteiligt waren neben den örtlichen Polizeidienststellen Bad Reichenhall und Berchtesgaden auch Beamte der „Kontrollgruppe Motorrad“ des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd aus Rosenheim.

Neben technischen Veränderung am Kraftrad, die z.B. für Lärmbelästigungen verantwortlich sind, wurde auch die Geschwindigkeit der Zweiräder überwacht. Während der mehrstündigen Kontrollen wurden insgesamt 83 Motorräder kontrolliert. 23 Motorradfahrer waren zu schnell unterwegs. Neun Fahrer erwartet zudem ein einmonatiges Fahrverbot. Neben mehreren abgefahrenen Reifen wurden auch verschieden technische Veränderungen festgestellt, die eine gebührenpflichtige Verwarnung zur Folge hatten. Ein Motorradfahrer musste aufgrund manipulierter Auspuffanlage sein Fahrzeug stehen lassen. Der Auspuff wurde sichergestellt. Das Motorrad musste auf einem Anhänger abtransportiert werden.

Neben diesen gemeinsamen Kontrollen, werden die örtlichen Polizeidienststellen auch unregelmäßig selber kleinere Kontrollen durchführen, um der Gefahr, die von zu schnellen oder manipulierten Krafträdern ausgeht, entgegenzuwirken. Immer noch sind bei Unfällen mit schweren Folgen übermäßig viele Zweiradfahrer beteiligt.

red/Pressemitteilungen Polizei Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Laufen, GPI Piding

0 Kommentare

Noch keine Kommentare.
Kommentar schreiben
maximal 1000 Zeichen
Erweiterte Suche
Terminkalender
Juli 2020
MoDiMiDoFrSaSo
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Bglwiki